Dreamweaver MX – Tutorial, Tipps & Tricks

Dreamweaver ist auch nach der Übernahme von Macromedia durch Adobe das branchenfĂŒhrende Web-Autorensystem, um mit visueller UnterstĂŒtzung professionelle Websites und Web-Applikationen entwickeln und pflegen zu können. Dabei werden die aktuellen Web-Standards ebenso beachtet wie die Besonderheiten der verschiedenen Internet-Browser.

Die ProgrammoberflÀche

Auf den ersten Blick kann die ProgrammoberflĂ€che von Dreamweaver etwas verwirren, da hierĂŒber zahlreiche Funktionen im Zugriff stehen. Mit etwas Erfahrung und wenigen Klicks lassen sich fast kleine Wunder damit vollbringen. Es lohnt sich also, die OberflĂ€che genau zu untersuchen und einzelne Features gleich einmal auszuprobieren.

Webseiten – Layout mit Dreamweaver

Das Layout von Webseiten entscheidet wesentlich ĂŒber den professionellen Eindruck, den man bei den Usern erzielen kann. Im Internet findet man selbst bei namhaften Unternehmen immer noch Webauftritte, die heute kaum eine Privatperson mit Webdesign – Kenntnissen ins Netz stellen wĂŒrde. Dabei gibt es doch auch fĂŒr das Seiten-Layout umfangreiche UnterstĂŒtzung durch Programme wie Dreamweaver.

Publizieren von Websites

Ob man mit Dreamweaver einfache statische HTML-Seiten erzeugt oder komplexe dynamische Web-Anwendungen entwickelt, in jedem Fall ist es das Ziel, die Website im Internet zu veröffentlichen. Auch diese Prozedur wird durch das professionelle Werkzeug Dreamweaver elegant unterstĂŒtzt. Auch die spĂ€tere Pflege und Weiterentwicklung von bestehenden Websites ist sehr komfortabel möglich.

Textformatierung in Dreamweaver

Wenn auch Bilder mehr als tausend Worte sagen können, haben Texte eine tragende Rolle fĂŒr jeden Web-Auftritt. Mit Dreamweaver ist es ein Kinderspiel, Texte professionell zu gestalten und zu pflegen. Formatierung, Textfarbe und Schriftarten sind mit wenigen Klicks festgelegt oder bei Bedarf zu einem spĂ€teren Zeitpunkt Ă€nderbar.

Integration von Hyperlinks und Multimedia-Elementen

Der Erfolg des World Wide Web resultiert wesentlich von der Möglichkeit, Dokumente und Dateien im Web miteinander zu verknĂŒpfen, und Multimedia-Elemente wie Bilder, Sounds, Videos und Flash-Animationen zu integrieren. Da steht es außer Frage, dass ein Profi-Webeditor wie Dreamweaver entsprechende Funktionen anbietet und den Anwender umfassend bei der Integration unterstĂŒtzt.

Formulare

Webseiten gewinnen ungemein durch das Angebot von interaktiven Elementen. FĂŒr geschĂ€ftliche Websites, aber zunehmend auch auf privaten Homepages, sind Formulare kaum noch wegzudenken. Mit Dreamweaver ist es möglich, individuelle HTML-Formulare zu erzeugen, die nicht nur professionell aussehen, sondern auch die Formulardaten an ihren Bestimmungsort bringen.

Einsatz von JavaScript

Zu der InteraktivitĂ€t einer Webseite gehört, dass bestimmte Reaktionen auf Benutzerereignisse wie dem Bewegen des Mauszeigers folgen. Bekannte Beispiele sind Navigationsleisten oder andere SchaltflĂ€chen, die ihr Aussehen Ă€ndern, wenn man mit dem Mauszeiger darĂŒber fĂ€hrt. Eine andere Reaktion könnte ein sich öffnendes Informationsfenster im Browser sein. Dahinter stecken bestimmte JavaScript-Befehle, die in Dreamweaver bereits vordefiniert sind und deshalb nicht mehr geschrieben werden mĂŒssen, sondern nur noch in die Webseite eingefĂŒgt werden.

Verwendung von PHP und MySQL

Die visuelle UnterstĂŒtzung durch Dreamweaver hört nicht bei der Entwicklung statischer Webseiten auf. Gerade die Möglichkeit zur Erzeugung von dynamischen Webseiten werden viele Web-Entwickler zu schĂ€tzen wissen. Welche Voraussetzungen bestehen und welche Techniken in Dreamweaver zur VerfĂŒgung stehen, ist Gegenstand dieses Kapitels.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>