0251 / 590 837 15

Ordnerstruktur für Blogger

Als Blogger braucht man viele Daten: Artikel, Fotos, Diagramme, … Dazu kommen dann noch externe Daten wie zum Beispiel Backups oder Rechnungen. Wenn du also immer nach den Dateien suchen müsst, ist dieser Artikel genau das Richtige für dich!

In den Dateien für meinem Blog herschte bisher Chaos, aus diesem Grund habe ich mir eine neue Ordnerstruktur überlegt, die du gerne übernehmen kannst (Download der kompletten Struktur ist unten).

Ordnerstruktur für Blogger

Ordnerstruktur für Blogger

Artikel

Im Hauptverzeichnis habe ich einen Ordner mit dem Namen Artikel hineingestellt. Dieser beinhaltet weitere 4 Unterordner:

1. Downloads

Für die Recherche kann es sinnvoll sein, Artikel aus fremden Blogs einfach mal abzuspeichern. Solche Artikel kommen in das Downloads-Verzeichnis. Dieses Verzeichnis ist in Kategorien aufgeteilt, so kann man bei vielen Downloads seinen Wunsch-Artzikel schnell finden. Die einzelnen Artikel sollten am besten als PDF gespeichert werden und folgendermaßen benannt werden: blogname_datum_thema.

Am besten speicherst du die Artikel über einen PDF-Drucker. Dann kannst du sichergehen, dass zum Beispiel auch die Url dabei ist, außerdem wird dank Druck-Stylsheet bestenfalls nur der Inhalt ohne Navigation und Co gedruckt. Ein solcher Drucker ist zum Beispiel PDFCreator.

2. Eigene

Im Ordner Eigene werden wie der Name schon sagt selbstgeschriebe Artikel gespeichert und das für alle Blogs die man so hat. Wie bei den Downloads kommen hier auch wieder erst Kategorien. Wer es sich leicht machen möchte, kann hier einfach die Blogkategorien benutzen. Anders als bei den Downloads erstelle ich für jeden Artikel einen neuen Ordner. In diesem Ordner befinden sich die Unterordner Anhang und Bilder. Im Anhang werden zum Beispiel irgendwelche Downloads gespeichert. Bei Bilder werden die Bilder des Artikels so gespeichert, wie sie auch angezeigt werden. Das heißt: passend skaliert.

Die Artikel selbst möchte ich im Word-Format speichern. So kann ich diese schon mit Word passend formatieren. Ich speicher die Artikel ab jetzt erst lokal, damit ich ich einige Artikel auch nach und nach schreiben kann ohne das WordPress mit Entwüfen zugemüllt zu haben. Für Änderungen würde ich Kopien mit dem Datum der Änderung anfertigen.

3. Gastartikel

Vor allen bei Gastartikel lohnt es sich, eine vernünftige Ordnerstruktur zu haben. Denn diese werden meistens im Word- oder PDF-Format an den jeweiligen Blog versand. Wie beim normalen Artikel gibt es auch hier wieder die Verzeicnisse Anhang und Bilder.

In einer info.txt werden der Link zum veröffentlichten Artikel, das Thema und Datum gespeichert. Außerdem kann man auch noch den E-Mail Verlauf hinzufügen.

4. Interviews

Interviews (selbst geführte) werden in dem Interview-Ordner gespeichert. Hier bekommt jede Kontaktpersonen einen Ordner, der mehrere Unterordner enthält: Zum Einen dem Ordner Foto, in welchem Fotos von der Person gespeichert werden können und zum Anderen für jedes Interview ein Ordner mit dem Datum als Ordnernamen. Im Ordner selbst liegt dann wieder der Artikel mit evtl. Anhängen.

Multimedia

Neben den Artikeln haben wir Blogger auch Fotos, Diagramme, Screenshots und Videos. Diese werden im Ordner Multimedia gespeichert. Die Unterordner sind weder die jeweiligen Kategorien. In den einzelnen Kategorieordnern gibt es dann für die eben genannten Dinge jeweils einen Ordner. Fotos und Videos sollen am besten exakt so gespeichert werden, wie sie aufgenommen wurden. Es ist auch möglich für jedes Bild einen Unterordner zu machen um neben dem Originalbild auch Variationen dort zu speichern.

Rechnungen

Für den Webspace, die Domain und evtl. für Werbeanzeigen fallen Kosten und somit Rechnungen an. Diese werden kategorisiert in dem Hauptordner Rechnungen abgelegt.

Tools

Im Tools-Ordner werden kategorisiert die einzelnen Installations Dateien für benötigte Tools gespeichert. In Unterordnern werden erstmal die einzelnen Namen der Tools und darin die einzelnen Versionen gespeichert. Hier gibt es außerdem den Ordner Dokumentation. Tipp: Es können hier auch durchaus Dokumentationen von Saas (Webanwendungen) gespeichert werden.

Websites

Bisher ging alles um die Angelegenheiten aller Blogs. Nun kommen wir zu den einzelnen Websites. Dafür gibt es den Ordner Websites, in dem in Unterordnern eben deren Namen gespeichert werden.

Diese Ordnerstruktur sieht wie folgt aus:

  • Aktionen
  • Backups
    • Dateien
    • Datenbank
  • Plugins
  • Statistiken
    • Werbung
    • Google Analytics
    • Logs
  • Themes

Wie ihr seht, geht es zum großen Teil ums Technische. Im Ordner Statistik können Analytics-Exporte oder auch Werbestatistiken aus Werbenetzwerken wie Affili.net auftauchen.

Download

Damit du die Ordner nicht manuell anlegen musst, hab ich einmal die Struktur als Zip-Archiv hochgeladen: http://blog.stevieswebsite.de/download/blogger-ordnerstruktur.zip

Fazit

Ich hoffe ich hab dir ein paar Anregungen gegeben, wie du mehr Ordnung in deine Blogs bringst. Du musst ja nicht alles genauso machen. Wenn du noch Erweiterungs- oder Verbesserungsvorschläge hast, kannst du diese gerne im Kommentar Anderen mitteilen.

2 Gedanken zu “Ordnerstruktur für Blogger

Kommentare

Joachim schrieb am 26.01.2011:

Danke, super Beitrag! Endlich weiß ich, wie die richtigen Profis arbeiten! Mit einer "Ordnerstruktur"!!!!!!!111

Stefan Wienströer schrieb am 26.01.2011:

Wie würdest du es denn nennen? Außerdem steht nirgendwo, dass es Profis so machen. Es ist lediglich eine Anregung für mehr Ordnung.