WordPress – Tutorial, Tipps & Tricks

Weblogs verbindet man wie kaum etwas mit dem sogenannten Web 2.0. Aus diesem Grund werden sie genau wie Content Management Systeme (CMS) immer beliebter und verbreiten sich immer mehr. Der enorme Vorteil von Weblogs und CMS gegenĂŒber normalen HTML-Seiten ist, dass die Bedienung dieser Systeme sehr einfach ist und fĂŒr eine Benutzung kein umfangreiches Programmier-Know-How vorausgesetzt wird. Grundkenntnisse in den Programmiersprachen HTML, CSS und PHP sind jedoch auch bei der Administation eines Weblogsystems von Vorteil.

Was ist ein WordPress WeblogSystem?

Das Weblogsystem von WordPress ist ein zeitgemĂ€sses Weblog-System mit dem sich persönliche BeitrĂ€ge leicht veröffentlichen lassen. Dieses Weblogsystem legt seinen besonderen Schwerpunkt auf Ästhetik, Webstandards und Benutzerfreundlichkeit. Die Basis eines WordPress Weblogs bildenPHPund MySQL. WordPress ist frei erhĂ€ltlich und die Installation ist sehr einfach.

Installation eines WordPressWeblogs

Falls man nicht gerade einen Internet-Service-Provider hat, bei dem im Webspace die WordPress Installation schon mitgeliefert wird, wie zum Beispiel bei verschiedenen Webhosting-Paketen der Strato AG oder der 1&1 Internet AG, dann muss man die Opensource-Software von WordPress selbst installieren. Wie das geht und was dafĂŒr vorrausgesetzt wird erfahren Sie in den nachfolgenden Kapiteln.

Administratoransicht: Die Startseite und das Schreiben

Um die unterschiedlichen Einstellungen eines WordPress Weblogs Ă€ndern zu können, stehen verschiedene Bearbeitungsansichten zur VerfĂŒgung, die sich nur in der Anzahl der Bearbeitungsmöglichkeiten voneinander unterscheiden. Die grundlegendste Ansicht ist die fĂŒr den Administrator. In dieser Ansicht stehen, abgesehen von einem Zugriff per FTP, alle verfĂŒgbaren Einstelloptionen zur VerfĂŒgung. Die Administratoransicht ist sehr umfangreich und wird im Folgenden in mehreren Teilen beschrieben. In diesem Abschnitt geht es um die Startseite und den Tab zur Erstellung von BeitrĂ€gen und Seiten.

Die Autoren- oder Editorsicht

Diejenigen, die einen Weblog mit BeitrĂ€gen befĂŒllen, also die Blogger können durchaus einen Administatorenzugang haben. In der Regel wird der Blog-Administrator fĂŒr die Blogger jedoch ein Autoren- oder Editor-Zugang anlegen. Durch diese Benutzerprofile ist sichergestellt, dass der Blogger beispielsweise keine Änderungen am Theme vornehmen kann. Vorteilhaft ist auch, dass in der Autoren- oder Editorsicht weniger Registerkarten zur VerfĂŒgung stehen und der Blogger dadurch noch effizienter arbeiten kann.

Design und Auswahl der Themes

Der Wunsch nach IndividualitĂ€t zeigt sich auch bei dem Angebot der großen Anzahl von WordPress Weblog Themes, die im Internet zu Download bereitgestellt werden. Zahlreiche sowohl englischsprachige als auch deutschsprachige Themes werden von WordPress-Nutzern zum Download zur VerfĂŒgung gestellt. Der KreativitĂ€t sind dabei kaum Grenzen gesetzt, da die bestehenden Designvorlagen selbst auch noch verĂ€ndert werden können. Die Themebrowser fĂŒr die englisch- und deutschsprachigen Designvorlagen sind sehr praktisch, denn damit kann man sich das jeweilige Design anzeigen lassen, ohne es erst herunterladen und installieren zu mĂŒssen.

PlugIns und Funktionserweiterungen

Ein WordPress Weblogsystem bietet in der Standardinstallation schon eine Menge an Funktionen. Mit Hilfe einer Vielzahl von PlugIns und Funktionserweiterungen lÀsst sich ein WordPress-Blog den unterschiedlichsten Benutzeranforderungen anpassen und erweitern. Zum Beispiel kann durch ein PlugIn ein WordPress-Blog auch als Moblog genutzt werden, zur Veröffentlichung von Handyfotos. Im Internet findet man Listen von Seiten auf denen viele unterschiedliche WordPress-PlugIns zum Download bereitgestellt werden.

Administratoransicht: Organisation und Verlinkungen

In der Administrator-OberflĂ€che eines WordPress-Weblogs lassen sich viele Einstellungen vornehmen um den Blog zu bearbeiten und zu organisieren. In diesem Kapitel der Administratoransicht wird beschrieben, wie man die Bereiche BeitrĂ€ge, Seiten, Kategorien, Kommentare und Files organisiert. Auch Weblogs werden besser bekannt, wenn Sie untereinander vernetzt sind. Daher ist auch hier die Vernetzung mit anderen Blogs von Bedeutung. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie Links geordnet hinzufĂŒgt und importiert werden.

Administratoransicht: Benutzer und Einstellungen

Ein Weblog lebt von den regelmĂ€ĂŸigen EintrĂ€gen, die durch die Blogger verfasst werden. Daher ist wenigstens ein Blogautor notwendig, der in zu regelmĂ€ĂŸigen ZeitabstĂ€nden interessante BeitrĂ€ge schreibt und veröffentlicht. In der Administratorenansicht besteht die Möglichkeit verschiedene Benutzer, wie weitere Administratoren, Autoren oder Editoren, anzulegen sowie die Einstellungen fĂŒr die Bearbeitung des Blogs und der Benutzerprofile vorzunehmen.

Administratoransicht: PrÀsentationen, PlugIns und Import

FĂŒr den Betreiber eines Weblogs ist es genauso wichtig wie fĂŒr einen Websiteanbieter, dass die User den Blog gerne besuchen. Es gibt zwei wichtige Vorraussetzungen, damit sich die Zielgruppe angesprochen fĂŒhlt. Die eine ist das Thema beziehungsweise der textliche Inhalt der Posts und die andere Vorraussetzung ist das Blogdesign meist Theme genannt. Daneben gibt es noch weitere Features, wie zusĂ€tzliche Informationen / Funktionen oder Ă€hnliches, die den Leser davon ĂŒberzeugen den Blog immer wieder zu besuchen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>