info@a-coding-project.de

JavaScript: connection

Das (serverseitige) connection-Objekt stellt eine Verbindung zu einer SQL-Datenbank dar. Dieses Objekt muss/darf nicht direkt erstellt werden, sondern wird als Unterobjekt eines DbPool-Objekts verwendet.

Unterobjekte  nach oben

Das Objekt besitzt die folgenden Unterobjekte:

  • Cursor
  • StProc

Eigenschaften  nach oben

NES 2.0 prototype

Die prototype-Eigenschaft gibt eine Referenz auf die eigentliche Objektklasse wieder.
Notation: Objekt.prototype
Kein Beispiel.

Methoden  nach oben

NES 3.0 beginTransaction  nach oben

Die beginTransaction-Methode startet die Verbindung mit der jeweiligen SQL-Datenbank. Als Rückgabewert gibt sie eine 0 (Null) bei erfolgreicher Verbindung, oder den Status-Code der von der Datenbank übergeben wurde, wieder.
Notation: Objekt.beginTransaction()

database.beginTransaction();

NES 3.0 commitTransaction

Die commitTransaction-Methode legt die aktuelle Verbindung fest. Sie versucht alle Aktionen seit dem letzten Verbindungsaufbau festzulegen.
Notation: Objekt.commitTransaction()

database.commitTransaction();

NES 3.0 connected

Die connected-Methode testet ob eine Verbindung zur Datenbank bereits besteht oder diese noch geöffnet werden muss. Dazu gibt sie true aus, wenn die Verbindung besteht, ansonsten false.
Notation: Objekt.connected()

if(database.connected() == true)
{
 database.Cursor('select * from customer'+
                 ' where customerID = '+request.customerID);
};

NES 3.0 cursor

Die cursor-Methode erstellt ein neues cursor-Objekt und gibt dieses wieder. Als Parameter wird der SQL-Aufruf zum Erstellen des Zeigers erwartet. Optional kann ein boolescher Wert übergeben werden. Er besagt, ob die Datenbank aktualisiert (true) werden kann, oder nicht (false).
Notation: Objekt.cursor(SQL[,Aktualisieren])

a = database.Cursor('SELECT * from Bilder', true);

NES 3.0 execute

Die execute-Methode führt die als Parameter übergebene Funktion der SQL-Datenbank aus.
Notation: Objekt.execute()

database.execute('delete from customer where customer.ID = ' +
                  request.ID);

NES 3.0 majorErrorCode

Die majorErrorCode-Methode gibt den majorErrorCode der Datenbank oder von ODBC aus.
Notation: Objekt.majorErrorCode()

write(database.majorErrorCode());

NES 3.0 majorErrorMessage

Die majorErrorMessage-Methode gibt die majorErrorMessage der Datenbank oder von ODBC aus.
Notation: Objekt.majorErrorMessage()

write(database.majorErrorMessage());

NES 3.0 minorErrorCode

Die minorErrorCode-Methode gibt den minorErrorCode der Datenbank oder von ODBC aus.
Notation: Objekt.minorErrorCode()

write(database.minorErrorCode());

NES 3.0 minorErrorMessage

Die minorErrorMessage-Methode gibt die minorErrorMessage der Datenbank oder von ODBC aus.
Notation: Objekt.minorErrorMessage()

write(database.minorErrorMessage());

NES 3.0 release

Die release-Methode gibt die Verbindung wieder frei und übergibt diese wieder zurück an den (Verbindungs-)Pool. Als Rückgabewert liefert die Methode 0 (Null), wenn die Aktion erfolgreich war oder einen anderen Statuscode (siehe majorErrorCode), wenn Fehler auftraten.
Notation: Objekt.release()

if(database.release() != 0)
{
 write(database.majorErrorCode());
}

NES 3.0 rollbackTransaction

Die rollbackTransaction-Methode setzt alle Aktionen zurück/macht alle Aktionen rückgängig seit dem letzten Aufruf der beginTransaction-Methode. Als Rückgabewert wird 0 (Null) zurückgegeben, wenn diese Aktion erfolgreich war. Ansonsten wird einen anderer Statuscode (siehe majorErrorCode) zurückgegeben wenn Fehler auftraten.
Notation: Objekt.rollbackTransaction()

if(database.release() != 0)
{
 database.rollbackTransaction();
}

NES 3.0 SQLTable

Die SQLTable-Methode erzeugt eine (HTML-)Tabelle mit allen Resultaten des SQL Select Aufrufs. Als Parameter wird dazu der auszuführende SQL Select Aufruf erwartet.
Notation: Objekt.SQLTable(Text)

database.SQLTable('select * from bilder');

NES 3.0 storedProc

Die storedProc-Methode erzeugt ein neues Stproc-Objekt und gibt dieses wieder. Als Parameter wird der Name der Funktion erwartet, die in das Objekt einfließen soll. Außerdem können optional eine beliebige Anzahl von Parametern für die einfließende Funktion übergeben werden.
Notation: Objekt.storedProc(Name[,Parameter1...,ParameterN])

a = database.storedProc('meinefunktion','wert1','wert2',234);

Über uns

Stefan Wienströer

Wir entwickeln Webanwendungen mit viel Leidenschaft. Unser Wissen geben wir dabei gerne weiter. Mehr über a coding project

Auch interessant