info@a-coding-project.de

JavaScript: DbPool

Das (serverseitige) dbpool-Objekt stellt einen Pool (~ Gruppe) zu Verbindung zu einer SQL-Datenbank dar.

NES 3.0 Dbpool-Objekt erstellen  nach oben

Im Gegensatz zu anderen SQL-Verbindungen muss der Pool immer erstellt werden. Dazu wird, wie bei normalen Objekten, der new-Operator verwendet. Ihm folgt der Aufruf DbPool(). Ohne weitere Parameter wird so ein einfacher Pool erstellt, ohne dass eine Verbindung aufgebaut wird. Diese muss erst nachträglich erstellt werden. Optional können folgende Parameter übergeben werden (in dieser Reihenfolge und Anzahl):

  • Typ - Der Typ der Datenbank. (z.B. ORACLE, SYBASE, INFORMIX, DB2 oder ODBC)
  • Server - Der Name des Servers. (je nach Datenbankserver)
  • Benutzer - Der Name des Benutzers.
  • Passwort - Das Passwort für den Zugang zur betreffenden Datenbank.
  • Datenbank - Der Name der Datenbank.

Des weiteren können wiederum optional die folgenden Parameter angehängt werden (in dieser Reihenfolge).

  • Verbindungen - Zahl der maximalen Anzahl der Verbindungen die im Pool verwaltet werden sollen.
  • Fahne - Boolescher Wert, der angibt, ob die Verbindung festgelegt (true) oder zurückgesetzt (false) werden soll, wenn sie hängt (nicht erfolgreich war).

Notation: new DBPool(Typ,Server,User,Passw,Datenb[,Verb.[,Fahne]])

a = new DBPool();
b = new DBPool("INFORMIX","myserv","SYSTEM","MANAGER","mydb");
c = new DBPool("INFORMIX","myserv","SYSTEM","MANAGER","mydb",4); 

Unterobjekte  nach oben

Das Objekt besitzt die folgenden Unterobjekte:

  • Connection

Eigenschaften  nach oben

NES 2.0 prototype

Die prototype-Eigenschaft gibt eine Referenz auf die eigentliche Objektklasse wieder.

Notation: Objekt.prototype

Methoden  nach oben

NES 3.0 connect

Die connect-Methode verbindet zwischen dem Pool und einer Datenbank. Als Parameter werden folgende erwartet (in dieser Reihenfolge):

  • Typ - Der Typ der Datenbank. (z.B. ORACLE, SYBASE, INFORMIX, DB2 oder ODBC)
  • Server - Der Name des Servers. (je nach Datenbankserver)
  • Benutzer - Der Name des Benutzers.
  • Passwort - Das Passwort für den Zugang zur betreffenden Datenbank.
  • Datenbank - Der Name der Datenbank.

Optional können außerdem entweder einer oder beide der folgenden Parameter (in dieser Reihenfolge) angehängt werden:

  • Verbindungen - Zahl der maximalen Anzahl der Verbindungen die im Pool verwaltet werden sollen.
  • Fahne - Boolescher Wert, der angibt, ob die Verbindung festgelegt (true) oder zurückgesetzt (false) werden soll, wenn sie hängt (nicht erfolgreich war).

Notation: Objekt.connect(Typ,Server,User,Passw,Datenb.[,Verbind[,Fahne]])

pool.connect("INFORMIX", "myserv", "SYSTEM", "MANAGER", "mydb", 4); 

NES 3.0 connected

Die connected-Methode testet ob eine Verbindung zur Datenbank bereits besteht oder diese noch geöffnet werden muss. Dazu gibt sie true aus, wenn die Verbindung besteht, ansonsten false.

Notation: Objekt.connected()

if(database.connected() == false)
{
 database.connect("INFORMIX", "myserv", "SYSTEM", "MANAGER", 
                  "mydb", 4);
}; 

NES 3.0 connection

Die connection-Methode gibt eine Verbindung aus dem Pool zurück und erstellt so ein neues Connection-Objekt. Als Parameter wird der Name der Verbindung sowie die Anzahl der Sekunden des Timeouts (Abbruch der Verbindung) erwartet.

Notation: Objekt.connection( Name , Timeout )

a = pool.connection('datenbank1',3600); 

NES 3.0 disconnect

Die disconnect-Methode trennt die Verbindung zur Datenbank. Als Rückgabewert wird 0 (Null) bei Erfolg zurückgegeben - ansonsten der jeweilige Statuscode.

Notation: Objekt.disconnect()

database.disconnect(); 

NES 3.0 majorErrorCode

Die majorErrorCode-Methode gibt den majorErrorCode der Datenbank oder von ODBC aus.

Notation: Objekt.majorErrorCode()

write(database.majorErrorCode()); 

NES 3.0 majorErrorMessage

Die majorErrorMessage-Methode gibt die majorErrorMessage der Datenbank oder von ODBC aus.

Notation: Objekt.majorErrorMessage()

write(database.majorErrorMessage()); 

NES 3.0 minorErrorCode

Die minorErrorCode-Methode gibt den minorErrorCode der Datenbank oder von ODBC aus.

Notation: Objekt.minorErrorCode()

write(database.minorErrorCode()); 

NES 3.0 minorErrorMessage

Die minorErrorMessage-Methode gibt die minorErrorMessage der Datenbank oder von ODBC aus.

Notation: Objekt.minorErrorMessage()

write(database.minorErrorMessage()); 

NES 3.0 storedProcArg

Die storedProcArgs-Methode erzeugt einen Prototypen für Stproc-Objekte. Als Parameter wird der Name der Funktion erwartet, die in das Objekt einfließen soll. Außerdem können optional eine beliebige Anzahl von Parametern übergeben werden die für die Funktion beschreiben, ob dieser Parameter nur für Eingabe ('IN'), Ausgabe ('OUT') oder beides ('INOUT') verwendbar sind.

Notation: Objekt.storedProcArgs(Name[,Parameter1...,ParameterN])

database.storedProcArgs('meinefunktion', 'IN', 'INOUT'); 

Über uns

Stefan Wienströer

Wir entwickeln Webanwendungen mit viel Leidenschaft. Unser Wissen geben wir dabei gerne weiter. Mehr über a coding project

Auch interessant