0251 / 590 837 15
info@a-coding-project.de

Fahrplan für die Konzeption eigener Webprojekte

Heute möchte ich einmal zu den Basics der Webentwicklung zurückkehren, um Anfängern einen Fahrplan für eigene Webprojekte in die Hand zu drücken. Denn wenn man alles durcheinander macht, kann man sich einige Hürden in den Weg stellen, die später sehr viel Zeit verschwenden.

Station 1: Eine einzigartige Idee

Eines der wohl wichtigsten Dinge eines Webprojektes ist die Idee dahinter. Denn wer eine Seite baut, die es schon hunderte Male gibt, wird damit später vermutlich keinen Erfolg haben. Also heißt es zum Anfang den Markt nach bereits bestehenden Projekten der Art zu durchsuchen.

Doch das ist schwerer, desto komplizierter die Idee ist. Deswegen muss man sich bei der Suche auf die Basics beschränken. Außerdem sollte man sich nicht nur auf einem Begriff fokussieren . Wie könnte man die Idee anders umschreiben? Eine Suche im englischen Raum ist ebenfalls denkbar.

Wenn es die Idee schon gibt, die gefundenen Projekte aber noch nicht gut geworden sind, kann man sich überlegen die Idee trotzdem zu verwirklichen. In dem Falle muss man sich aber sicher sein, dass man es wirklich besser kann und auch vielleicht ein paar fremde Meinungen einholen. Andernfalls kann man auch seine Idee etwas umändern, so dass die Seiten sich später doch unterscheiden.

Station 2: Ziele definieren

Wenn die einzigartige Idee gefunden ist, sollte man sich Ziele für das Projekt übernehmen. Möchte ich etwas verkaufen, mit Werbeeinahmen etwas verdienen, die Besucher über ein bestimmtes Thema aufklären oder einfach mich selbst gut darstellen?

Die Ziele sollte man immer im Hinterkopf haben, um die Fahrbahn nicht zu verlassen 😉 Um dies zu erleichtern kann man ein Ist-/Ist-Nicht Diagramm verwenden.

Station 3: Details definieren

Wenn das grobe Ziel gefunden ist, kann man sich um die Details kümmern. Eine Mindmap mit allen denkbaren Funktionen kann hierbei eine gute Hilfe sein. Hier kann man erst einmal alles Sammeln, was einen einfällt. Egal ob es umsetzbar ist oder nicht. Je mehr man hier findet, desto besser.

Dennoch sollten die Ideen in irgendeiner Art und Weise mit dem Hauptziel zusammenhängen. Eine genauere Einschätzung der Machbarkeit erfolgt erst in der nächsten Station.

Station 4: Nutzen priorisieren

Nach dem nun alle Funktionsideen gesammelt sind, kann man sie priorisieren. Im ersten Schritt reicht es erst mal nur den Nutzen und nicht die Umsetzbarkeit zu untersuchen.. Dies kann man zum Beispiel in folgenden Kategorien machen:

  1. Zwingend erforderlich
  2. Nice to have
  3. Nicht wirklich nötig
  4. Nicht zu gebrauchen

Alle Ideen sollte man aber trotzdem irgendwo aufbewahren, wenn man später mal eine Erweiterung macht, kann man nochmal darauf zugreifen.

Station 5 – Machbarkeit und Aufwand prüfen

In dieser Station soll für jeden Punkt, der in den ersten drei Nutzen- Kategorien iegen die Machbarkeit geprüft werden. Dabei kann man den zeitlichen und geldlichen Aufwand prüfen. Dabei sollte man auch bereits bestehende Tools in Betracht ziehen, die einem den Aufwand vielleicht reduzieren (z.B. ein CMS).

Neben dem zeitlichen Aufwand für die eigene Implementation kann man sich Angebote von Dienstleistern für die Umsetzung einholen. Vielleicht kann dies später günstiger sein als wenn man sich selbst damit auseinander setzt.

Station 6: Rahmenbedingungen für die erste Phase

Nun sind die Funktionen soweit eingeschätzt, dass man sich auf einen Projektumfang festlegen sollte. Wie viel Zeit und Geld möchte man in das Webprojekt investieren? Sind die Mittel begrenzt sollte man den Umfang auf das nötigste begrenzen. Während der Teil online ist, kann man zum Beispiel damit schon das erste Geld verdienen bzw. seinen anderen Zielen näher kommen.

Station 6: Seitenstruktur planen

Da der Umfang des Projektes nun geplant ist, kann die Struktur der Seite geplant werden. Man muss bedenken, dass die Website später noch wachsen kann. Außerdem muss der Aufbau so sein, dass der Besucher immer dazu verleitet wird die am Anfang gesetzten Ziele durchzuführen.

Station 7: Zeitplan aufstellen

In der letzten Station kann man sich für das Webprojekt einen Zeitplan aufstellen. Grade wenn man die Projekte nebenbei macht, kommt man vom Hauptplan schnell ab (eigene Erfahrung^^). Deswegen ist es wichtig sich einen ungefähren Ablauf zu erstellen, wann man welche Aufgaben fertig bekommt.

Umsteigen 😉

In diesem Artikel ging es um das Konzept der Seite. Vielleicht werde ich nächste Woche noch einen Fahrplan für die Umsetzung erstellen. Wenn ich in diesem Plan noch etwas vergessen habe könnt ihr das gerne im Kommentar erweitern.