0251 / 590 837 15
info@a-coding-project.de

Informationsarchitektur für bestehende Websites optimieren

Unter Informationsarchitektur versteht man den Aufbau von Websites. Diese beschreibt wie die einzelnen Seiten zueinander angeordnet sind. Das betrifft zum Beispiel die Menüs und Kategorien. Bei bestehenden Websites wächst die Struktur meistens von alleine – Grund genug einmal über eine Optimierung der Informationsarchitektur nachzudenken.

Da diese Aufgabe gut durchdacht und gar nicht so leicht ist habe ich mir eine Methode ausgedacht, mit der man die Informationsarchitektur seiner Website neu planen kann. Und zwar möchte ich mit Sitemaps die neue Informationsarchitektur zusammenschieben.

Als Tool hierfür nutze ich yEd, ein kostenloses Tool zum Zeichnen von Diagrammen.

Schritt 1: Seiten sammeln

Zunächst einmal müssen alle Seiten gesammelt und in jeweils ein Kästchen in der Sitemap eingetragen werden. Wenn es fertig ist, sollte es ungefähr so aussehen:

Basis Sitemap

Basis Sitemap

In den Kästchen stehen dann der Titel und die Url der Seite.

Artikel aus WordPress exportieren

Da dieser Schritt etwas mühselig ist, habe ich für WordPress-Nutzer ein Tool gebastelt, mit dem das schnell erledigt ist. In WordPress lassen sich unter Werkzeuge->Daten exportieren alle Artikel exportieren. Dort müsst ihr nur die Artikel exportieren und die Datei auf euren Rechner speichern.

Jetzt müsst ihr mein Tool ausführen und beim Start die von WordPress heruntergeladenen Datei auswählen. Nun wird automatisch im gleichen Ordner eine .graphml-Datei abgelegt. In ihr ist eure Sitemap gespeichert.

Schritt 2: Begriffe festlegen

Nehmt euch jetzt mal einen Artikel raus und macht zu passenden Begriffen einen Kreis und verbindet ihn mit dem Artikel. Die Begriffe könnten z.B. auch Tags aus den Blog oder auch die Art eines Artikels sein. Beispiel:

 

Begriffe festlegen

Begriffe festlegen

Um die Verbindungen zu ziehen könnt ihr in yEd einfach mit der geklickter Maustaste vom Artikel zu den Begriffen ziehen.
In der nächsten Stufe könnt ihr den Begriffen weiteren zusammengehörige Begriffe zuweisen. AdSense könnte man zum Beispiel mit Werbung und Google verbinden. Google könnte man dann weiter zu Suchmaschinen und Unternehmen verbinden. Dies könnt ihr so lange machen, wie ihr es für sinnvoll haltet:

Erweiterte Begriffe

Erweiterte Begriffe

Weiter geht’s beim nächsten Artikel. Sollte ein Begriff bereits existieren, baut ihr zu diesem eine Verbindung auf. So könnte zum Beispiel folgendes dabei rum kommen:

Mit weiteren Artikeln...

Mit weiteren Artikeln...

Schritt 3: Artikel automatisch anordnen

Der interessante Teil der Sitemap ist nun, dass man die Artikel und Begriffe automatisch anordnen lassen kann und so verwandte Artikel auch beiandner angezeigt werden. Im yEd könnt ihr hierfür einfach mal ein bisschen im Menüpunkt „Layout“ rumspielen. So könnt ihr die Artikel so anordnen, dass ihr damit zufrieden seit.

Schritt 4: Begriffe optimieren

Im nächsten Schritt sollen oft verlinkte Begriffe etwas aufgesplittet oder auch entfernt werden. So könnte der Begriff „Entwicklung“ in Webentwicklung und Tools unterteilt werden. Gibt es einige Begriffe, die gut verlinkt werden, aber nicht wirklich relavant sind können diese auch entfernt werden. Bei mir ist dies zum Beispiel „Unternehmen“. Eine Auflistung aller Firmen wird für die Struktur meiner Seite schließlich nicht von interesse sein. Diese Begriffe könnte man sich allerdings auch aufschreiben, um so vielleicht mal einen Übersichtsartikel zu erstellen (der keine große Kategorie ist).

Ihr solltet aber keine Begriffe entfernen, die dafür sorgen, dass ein Artikel ganz ohne verknüpfung dasteht. Wenn es sich nicht verhindern lässt könnt ihr den Artikel vielleicht anderweitig einordnen. Vor den Optimierungen solltet ihr am besten eine Sicherung machen.

Schritt 5: Struktur erstellen

Ab jetzt sollten sich an einigen Stellen Themengebiete abzeichnen. Diese könnt ihr nun zum Beispiel als Kategorien eurer Website nutzen. Achtet darauf, dass diese gut benannt werden. So könnt ihr zum Beispiel oft gesuchte Keywords als Kategorienname nehmen. Diese werden dann intern gut verlinkt und werden dann bevorzug behandelt.

Schritt 6: Inhaltsbezogene Erweiterungen

Durch die Sitemap könnt ihr sehen, welche Seiten sich ähneln. Hier bietet sich natürlich an diese miteinander zu verlinken. Außerdem können neue Texte geschrieben werden, die vielleicht zwei Themengebiete miteinander verknüpfen. Aus beliebten Begriffen könnte man auch ein Glossar erstellen.

Fazit

Durch die Grafik kann man gute Anregungen für die Informationsarchitektur und auch für neue Artikel bekommen. Leider ist die Erstellung sehr zeitaufwendig (ich bin noch nicht ganz fertig). Doch es wird sich lohnen! Am besten wäre es, wenn man die Übersicht später aktuell hält. So kann man bei Bedarf immer kleine Verbesserungen durchführen.