info@a-coding-project.de

XHTML: Nicht festgeschriebene Unterschiede

Zusätzlich zu den festgeschriebenen Unterschieden, die in den letzten zwei Seiten dokumentiert wurden, gibt es noch einige Dinge, die nur als Empfehlung zusätzlich gelten sollten. Dazu gehört z.B. das Setzten eines Leerzeichens vor den schließenden Schrägstrich bei leeren Elementen.

Isindex

Es wird geraten, das isindex-Element nicht mehr zu nutzen. Stattdessen sollte das mit einem input-Feld umschrieben/umgangen werden.

Bezeichnungen

Bitte achten Sie darauf, dass sich in XML URI's wie #ABC nicht mehr auf Elemente mit dem Attribut name=&ABC& beziehen. Stattdessen besteht hier die Beziehung zu dem Element mit dem Attribut id=&ABC&. Um Abwärtskompatibilität zu gewährleisten wird geraten, bei solchen Dingen beide Attribute anzugeben.

Document Object Model

Da Unterschiede der Groß- und Kleinschreibung zwischen HTML und XHTML bestehen, die aber beide imDOMLevel 1 beschrieben werden, wird geraten dieses Problem durch einen der zwei vorgeschlagenen Wege zu beseitigen.

  • Dokumente die text/html-Type definiert sind, sollen das für HTML definierte Document Object Model (DOM) verwenden und demzufolge alle Elementnamen und Attribute in großen Buchstaben geschrieben werden.
  • Dokumente die alstext/xml-Type oder application/xml-Type definiert sind, sollen das für XML definierte Document Object Model (DOM) verwenden und demzufolge alle Elementnamen und Attribute in kleinen Buchstaben geschrieben werden.

Und-Zeichen in Attributen

Es wird geraten, in Attributen statt dem Und-Zeichen (&) den Zeichencode (&) zu verwenden. Aus dem Wert /cgi-bin/name.pl?name1=abc&name2=def& wird dann /cgi-bin/name.pl?name1=abc&name2=def.

Cascading Style Sheets (CSS)

Da Probleme beim Einlesen und Auswerten eines Dokuments bei der Verwendung von CSS auftreten können wird zu folgenden Dingen geraten:

  • CSS in XHTML sollte Elemente und Attribute in kleingeschriebenen Buchstaben erhalten.
  • Bei Tabellen sollte ein tbody-Element verwendet werden, wenn es sich dabei um einen CSS-Bereich handeln soll.
  • Definierten StyleSheets sollte es möglich sein das Raute-Zeichen (#) weiterhin als Selektor zu benutzen (in Bezug auf die Namensvergebung mit dem id-Attribut).
  • Definierten StyleSheets sollte es möglich sein das Punkt-Zeichen (.) weiterhin als Selektor zu benutzen (in Bezug auf die Namensvergebung mit dem class-Attribut).
  • Es ist zu beachten, dass die unterschiedlichen Konformitätsregeln von CSS für das jeweilige Dokument eingehalten werden (in Bezug auf die Deklaration - siehe Document Object Model)

Sonstige Empfehlungen

Die restlichen Empfehlungen sind größtenteils in der Dokumentation bereits genannt worden. Dazu gehören:

  • Leerzeichen bei leeren Elementen
  • Attributverkürzung
  • Elementverkürzung
  • Leerezeichen und Zeilenumbrüche in Attributwerten
  • Zeichencodebenennung
  • StyleSheet- und Scripteinbindung

Über uns

Stefan Wienströer

Wir entwickeln Webanwendungen mit viel Leidenschaft. Unser Wissen geben wir dabei gerne weiter. Mehr über a coding project

Auch interessant