0251 / 590 837 15

So handle ich Kommentar- und Trackbackspam

Kommentarspam sucks!

Kommentarspam sucks!

Der heutige Webmaster Friday geht um das Thema Kommentar- und Tackbackspam. Mit diesem Thema muss sich jeder Blogger befassen, weshalb ich mal meine Vorgehensweise erklären möchte. Vorab: Ich bekomme pro Tag 25-75 Spam-Kommentare.

Was kann bringt ein Kommentar-Link bringen?

Neben Seo-Effekten kann ein Kommentar-Link in gut besuchten Blogs massiv Besucher bringen. Ich habe vor einiger Zeit einmal ein Vergleich von Top-Blog mittels Applimana gemacht. Ein Leser des Blogs auf Platz eins hat nur den Link zu meinem Beitrag mit „Glückwunsch“ unter einem Beitrag gepostet(Position: ca. 15ter Kommentar).

Von diesem Link kamen bisher 776 Besucher – Und das ist noch nicht zu Ende. Es kommen heute immer wieder neue Besucher von dieser Seite.

Wer das Ganze geziehlt betreibt, kann ziemlich viel Traffic kassieren. Die andere Seite ist das automatische Eintragen in tausenden von Blogs. Hier kommt es auf die Masse und auf das schnelle Link-Building an. Schnell, da diese Seiten so schnell aus dem Index verschwinden wie sie reingekommen sind. Aber trotzdem: Wer auch nur ein paar Tage mit einer Wegwerfdomain bei bestimmten Keywords auf Platz 1 bei Google und Co landet, kann richtig Kohle verdienen!

Vorgehen gegen automatisierten Kommentar-Spam

Die meiste Arbeit bei der Kommentar-Aussortierung macht bei mir Akismet. Dieses Programm erkennt Spam-Kommentare anhand der IP, der Benutzerdaten oder des Inhalts innerhalb von Kommentaren. Allerdings ist keines solcher Tools perfekt. Deswegen sollte man auch als Spam makierte Kommentare kurz überfliegen und ggfl. doch noch freischalten. Andersherum kann es selbstverständlich sein, das Spam-Kommentare nicht erkannt werden. Diese makiere ich dann als Spam. Ähnliche Kommentare werden dann demnächst automatisch im Spam-Ordner landen.

Automatisierte Trackbacks

Es gibt einige Seiten, die automatisiert Trackbacks senden. Da gibt es zum Beispiel das Twitter-Tool Topsy. Wird eine Seite mittels Twitter verlinkt erkennt Topsy das und sendet ein Trackback an den Artikel – Nervig! Diese automatisierten Trackbacks haben sich für Topsy an meinem Blog gelohnt: Um ehrlich zu sein habe ich den Topsy-Button eingebunden, der die Tweetbacks anzeigt.

Geziehlter Kommentar Spam

Diese Gruppe ist in mehrere Zonen unterterteilt:

„Schöne Seite, schau doch auch mal bei mir vorbei“-Zone

Solche Kommentare sind definitiv Spam. Sie werden von mir sofort gelöscht.

„Ich finde den Artikel Gut…“-Zone

Durch diese Art kann man von Blog-Anfängern schnell einen Link abstauben. Sie freuen sich, dass sie einen Kommentar bekommen haben, merken aber gar nicht, dass der Kommentar nur für einen Link geschrieben wurde. Das Problem: Man sollte keine gut gemeinten Kommentare nicht freischalten.

Hier gehe ich so vor:

  • Kommentar mit Link, Name mit Link -> Spam
  • Kommentar ohne Link, Name mit Link , Keyword Name -> Spam
  • Kommentar ohne Link, Name mit Link, normaler Name -> Kein Spam
  • Kommentar ohne Link, Name ohne Link -> Kein Spam

„Ich habe mich vor kurzem auch schon mit dem Thema befasst“-Zone

Wenn ein Kommentar tief ins Thema geht habe ich nichts gegen Links im Kommentar oder Keyword Namen. Wenn ihr also einen Link von mir abstauben wollt, macht es themenrelevant!

Geziehlter Trackback-Spam

Links der Woche

Viele Blogs veröffentlichen „Links der Woche“-Artikel. Dort werden häufig 5-10 Links gepostet an die selbstverständlich ein Trackback versendet wird. Grundsätzlich habe ich nichts gegen Links der Woche – Voraussetzung ist, dass wenigstens ein paar Sätze über das Thema besprochen werden. So habe ich einen schönen Inline-Link und gebe auch gerne einen zurück. Steht dort aber nur der Titel zusammen mit dem Link ist das ganze schon schwieriger. Hier entscheide ich auch unterschiedlich. Finde ich den Blogger an sich sympatisch und sind die Links nicht zu viel, gebe ich auch diesen Seiten vielleicht einen Link.

Ausschnitt-Artikel

Es gibt Seiten, die einfach den ersten Absaz eines Artikels kopieren und als Blog-Artikel verfassen. Bei dieser Art vom Artikeln handelt es sich meistens um Spam. Wenn ich aber durch einen solchen Beitrag viel Traffic bekomme, schalte ich auch mal solche Links frei.

Artikel Duplikate

Artikel Duplikate sind die Allerschlimmsten. In diesem Blog habe ich es noch nicht erlebt, jedoch ist es in meinem internationalen Blog (in dem ich schon lange nicht mehr gebloggt habe) schon mal passiert, das Artikel komplett kopiert wurden. Das Beste daran ist: Die senden auch noch ein Trackback!

Bei solchen Duplikaten sollte man auf jeden Fall den Blogger kontaktieren und ihn bitten den Artikel zu entfernen.

Spam-Kommentar-Statistik

Ich hatte mal vor, einen ganzen Artikel aus meiner Spam-Kommentar-Statistik zu schreiben, aber da das ganze zum jetzigen Webmaster Friday ganz gut passt mach ich das mal hier. Derzeit habe ich 146 Spam-Kommentare und Trackbacks.

Davon sind

  • 145 Kommentare
  • 1 Trackback

2 der als Spam makierter Kommentare waren kein Spam -> Also gibt es insgesamt 144 Spam Kommentare und Trackbacks.

Sprachen

Dieser Blog ist zwar auf Deutsch, aber die Spamkommentare sind International! Hier die Statistik aus den 145 Kommentaren:

  • Englisch: 117
  • Deutsch: 17
  • Buschtaben-Mix: 6
  • Russisch: 4

Fazit

Man sollte fremde Kommentare schön im Auge behalten aber auch nicht zu streng sein. Am Besten du machst deinen eigenen kleinen Regeln, was noch erlaubt ist und wo Spam beginnt.

Kommentare

Konstantin schrieb am 25.06.2010:

Du bist ja richtig gnädig. Schaltest bei themenrelevanten Kommentaren mit Inhalt sogar Keyword-Namen frei? ;) Ich setze die sofort auf Nofollow, lösche sie oder entferne die URL. Mir geht das immer zu weit. Da muss der Kommentar schon genial sein, dass der bei mir ohne Anpassung durch geht.

webwork schrieb am 25.06.2010:

Finde ich klasse, Deine Einstellung. Piet vom Netzpanorama ist da nicht so nachsichtig. Auch hier möchte ich nochmals die Frage stellen (die mir bisher übrigens noch niemand beantworten konnte): Warum reagieren alle immer so empfindlich, wenn als Name ein Keyword verwendet wird? Solange der Kommentar wirklich sinnvoll ist, erschließt sich mir die ablehnende Haltung nicht wirklich. Piet sagt wenigstens, dass er nicht gerne mit einem "Akkuladegerät" diskutiert aber ansonsten kommen da nie vernünftige Argumente.

SocialwebBlog.de schrieb am 29.06.2010:

Es gibt Tage an denen ich ca. 50 Spam Comments habe. das ist echt ecklig. Trackbacks in den comments bringen Seo technisch definetiv was, sind aber kommischerweise manchmal lang manchmal kurz. unterschiedlich eben. @Konstantin: Ich dachte mein Name ist ne seltenheit, habe mich daher schon gewundert, wann habe ich den artikel denn schon mal gelsen? ^^ gruß, konstantin

dt. Blog Meisterschaft Runde 2: Kommentare schrieb am 27.07.2010:

[...] muss mindestens 50 Wörter haben und zum geposteten Thema passen. Es darf sich natürlich nicht um Spam-Kommentare [...]