0251 / 590 837 15
info@a-coding-project.de

Facebook Browser im kommen?

Opera der neue Facebook Browser?

Opera der neue Facebook Browser?

 

Was hab ich da heute morgen gelesen? Facebook möchte Opera kaufen und sich somit einen eigenen Browser zu legen. Meine Meinung dazu: Bitte, bitte lasst mir meinen Browser!!!

Ich bin jahrelanger Opera-Nutzer und wer mit mir schon mal gearbeitet hat, wird dass sicher wissen. Hier sind mal einige Gründe, warum ich diesen Browser nutze:

  • Technologisch ist Opera schon immer ein Vorreiter gewesen
  • Opera ist immer schön schlicht geblieben, keine nervigen Plugins oder Stundardsuchen die sich installieren
  • Opera Dragonfly ist meiner Meinung nach das beste Entwicklertool
  • Durch die kleine Nutzergemeinde, gibt es auch weniger Sicherheitsprobleme – Es lohnt sich bisher einfach nicht.

Und des weiteren sind Opera-Nutzer laut einer Statistik auch die schlausten 😉

Und im Vergleich dazu Facebook:

  • Nervende Spieleanfragen
  • Oftmals spammige Beiträge
  • Keine Rücksicht auf Entwickler (Logins, Apps usw. gehen durch Änderungen von Facebook einfach mal kaputt)

Sollte es also tatsächlich zu einem Kauf kommen, befürchte ich dass Opera schon bald sehr überladen sein wird. In so einem Fall werde ich meinen Lieblingsbrowser leider verlassen und zum Chrome wechseln.

EDIT: Ich bin mit meiner Meinung scheinbaar nicht alleine: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1065620

Kommentare

Sergej schrieb am 27.05.2012:

Auch als nicht Opera Nutzer hoffe ich nicht, dass Facebook die kauft. Du solltest eventuell eine Peition starten, um das zu verhindern ;-)

Berliner Junge schrieb am 29.05.2012:

Auch wenn ich die Angst verstehen kann, da auch ich Opera durchaus für einen sehr guten Browser halte, es wäre ein mehr als logischer Schritt von Facebook. Mit einem eigenen Browser würde man seine Marktkraft stärken können, gerade durch die direkte Einbindung von Facebook in einen Browser, wie auch immer das aussehen würde. Schaut man sich dazu dann den Markt an, dann ist Opera eine logische Schlußfolgerung. IE, Safari und Crome gehören schon zu global-Playern, da ist logischerweise kein rankommen. FF ist zu groß, auch wenn bei FB nun die Milliarden vorhanden sind, das wäre ein sinnloser kauf. Bleibt also von den bekannten Browsern nur Opera oder halt eine Selbstentwicklung. Aber wie gesagt, das Geld ist da und warum sollte man dann das Rad neuerfinden. Also alles in allem eine logische, wenn auch für die bisherigen Anwender nicht so tolle, Überlegung seitens FB.

Stefan Wienströer schrieb am 29.05.2012:

Ich glaub die bisherigen Anwender sind Facebook eh egal, kriegen ja genug neue