0251 / 590 837 15
info@a-coding-project.de

Lohnt es sich Free-Downloads anzubieten?

Wer diesen Blog schon ein bisschen länger kennt wird bemerkt haben, dass ich immer wieder Tools zum kostenlosen Download anbiete. Doch lohnt es sich überhaupt Besuchern Free-Downloads anzubieten?

Dabei muss man erst einmal definieren, was das „Lohnen“ für sich überhaupt bedeutet. Es könnte 4 verschiedene Ziele geben, die man damit erreichen will:

  • Geld verdienen durch Pro-Versionen oder Werbung in den Programmen
  • Geld bekommen durch Werbeeinahmen auf der Website
  • Besucher auf die Seite bekommen und die Bekanntheit der Seite steigern
  • Backlinks generieren

Bei den Tools die ich in diesen Blog anbiete, sind es die beiden unteren Ziele die ich damit verfolge.

Mini Tools

Als Mini Tools bezeichne ich die Tools, die nur eine kleine Aufgabe zu erledigen haben. Diese sind rel. schnell gemacht und müssen nicht unbedingt weiterentwickelt werden.

Solche Tools können auch schnell mal im Blog veröffentlicht werden und müssen nicht großartig beschrieben werden.

Als kleines Beispiel nehme ich mal das Tool BlogIdeas. Zu diesem Tool gab es bisher 3 Blogbeiträge. Einmal die Erstversion, dann ein Update zur Version 1.0.1 und die Erstversion auf meinem englischen Blog.

Mit allen 3 Beiträgen komme ich bisher auf folgende Daten generieren (bis 14.03.2010):

Leser der Artikel: 529

Backlinks (aus fremden Blog-Beiträgen + Download Archiven): 13

Bei Besuchern & Backlinks war der englische Beitrag erfolgreicher als der Deutsche.

Wie lang genau es gedauert hat BlogIdeas zu entwickeln weiß ich nicht mehr genau, aber ich denke es waren zwischen 10 und 15 Stunden. Kurz gesagt: Für mich hat sich BlogIdeas gelohnt. Vor allen wegen den 13 Backlinks, die von qualitativen Seiten kamen. Neben denen gab es noch einige aus Social Networks und Spam-Blogs, die ich nun nicht mitgezählt habe.

Groß-Tools

Nun kommen ein paar Berichte über ein Tool, dass ich vor meiner Blogger-Zeit gegründet habe: Den LiveEditor. Das isst ein PHP-Editor, der mit einiges an Zeit gekostet hat. Das Tool hat eine eigene Domain, wird aber derzeit nicht mehr weiterentwickelt.

Dieses Tool ist im Dezember 2008 zum ersten mal mit einer eigenen Seite erschienen. Bis heute habe ich mit der Seite folgendes erreicht:

Besucher: 6.793

Backlinks: 39

Bei den Backlinks wurden wie oben auch Social Networks und die Links von SteviesWebsite nicht mitgezählt. Die Seite bringt auch heute noch ca. 400 Besucher im Monat (so viel bekomme ich auf SteviesWebsite pro Tag^^).

Heute lohnt es sich für mich nicht mehr das Tool weiter zu entwickeln, damals waren so „viele“ Besucher aber schon relativ gut für mich. Dazu muss man sagen, dass es so viele Webeditoren gibt, dass der LiveEditor einfach in der Menge unterging.

Wenn man ein großes Tool schreibt, sollte man etwas machen, was es so noch nicht gibt. Es sei denn man möchte es später selbst verwenden und nach seinen Wünschen anpassen. Das ist zum Beispiel der Grund warum ich ContentLion ins Leben gerufen habe.

Fazit

Wenn man kostenlose Downloads anbietet sollte man sich vorher etwas überlegen, was es noch nicht gibt. Man sollte am besten etwas programmieren, was man selbst gebrauchen kann. Wenn die Tools zu groß sind und auch im Nachhinein noch sehr viel Zeit und Geld kosten sollte man sich überlegen, ob es sich lohnt das ganze kostenlos anzubieten. Wenn es für andere einen sehr hohen Wert hat, kann man dann auch mal Geld dafür verlangen.