0251 / 590 837 15
info@a-coding-project.de

Warum Versionsverwaltung für Webseiten?

Wer kennt das nicht, man hat seine alte Seite überarbeitet und plötzlich hat man irgendeinen Bug eingebaut. Im alten Code hat alles noch funktioniert, aber der ist ja nicht mehr verfügbar. Aus dem (und noch weiteren) Gründen sollte man seine Website mit einem Versionsverwaltungssystem verwalten.

Immer wenn man eine Änderung macht, sei sie auch noch so klein ist, übermittelt man den Code zum Verwaltungssystem. So hat man auch wirklich jede Version zur Hand, falls mal etwas falsch geht.

Arbeiten im Team

Mit solchen Tools kann man auch gut im Team arbeiten. Denn dort ist ein großes Problem, dass wirklich jeder Entwickler auch den aktuellsten Stand braucht. Mit einer Versionsverwaltung kann man sich einfach den neusten Code importieren, so dass man sich die Dateien nicht vom FTP-Server oder noch schlimmer per Mail holen muss.

Ein weiterer Vorteil ist, dass eine Versionsverwaltung merkt, wenn eine Datei von 2 Benutzern gleichzeitig bearbeitet wurde. Ist das der Fall, bekommt der Benutzer, der seine Änderungen als zweites einchecken möchte, eine Warnung angezeigt. Er kann dann den Code des vorherigen Benutzers in seine Änderungen einbauen, oder das ganze komplett ignorieren.

Arbeiten mit Kunden

Wenn man ein Programm hat, welches bei verschiedenen Kunden in unterschiedlichen Versionen installiert ist, so kann man bei Problemen prüfen, ob das Problem in einer neueren Version schon behoben wurde, oder ob es immer noch existiert.

Dadurch muss man dem Kunden nicht erst zum Update zwingen, obwohl das Update auch noch nicht wirklich was bringt.

Code-Kommentare

Ich seh es immer wieder, dass Leute Code, den sie nicht mehr brauchen nur auskommentieren. So können sie ihn nachher nochmal ansehen. Diese Code-Kommentare sind dann nach Jahren immer noch im Code, ohne je verwendet worden zu sein. Code-Kommentare müllen einfach nur zu. Mit Einem Versionsverwaltungssystem kann man einfach alten Code einchecken und dann löschen. So kann man zur Not immer noch auf den alten Code zugreifen, ohne alles mit auskommentieren Code zu befüllen.

Toolvorschlag

Ich nutze für meine Websites das weit verbreitete Tool Subversion. Hier gibt es einmal einen Server-Tool, auf welchem die Versionen liegen. Keine Angst, man kann es auch lokal installieren. Für den Server nutze ich VisualSVN.

Um die einzelnen Seiten jetzt zu übermitteln / den neusten Stand abzurufen braucht man auch einen Client. Hierzu nutze ich Tortoise SVN. Es bindet sich in das Contextmenü von Windows ein, so dass man nur einen Rechtsklick machen muss, um eine Datei übertragen.

Fazit

Eine Versionsverwaltung ist gerade für große Projekte eine gute Hilfe. Ich werde in Kürze nochmal genauer auf Subversion eingehen. Neben Subversion gibt es aber auch noch andere Tools, wie zum Beispiel Microsofts Visual Source Safe. Schaut euch einfach mal ein bisschen um, um das zu finden, was am besten zu euch passt.

Kommentare

Holger schrieb am 28.09.2009:

Hallo, hört sich nach einer guten Sache an. Bisher hab ich mir ja immer mühsam sporadisch händische Backups gemacht oder mit auskommentieren gearbeitet. Ging zwar immer soweit gut aus, aber die Tools dafür sollte ich mal testen :-) danke für den Tipp!

Einführung in TortoiseSVN schrieb am 21.11.2009:

[...] November 2009Webentwicklung / Tags:subversion, tortoisesvn, tutorialSubversion ist ein Quellcode- und Versionsverwaltungstool. Hierbei wird der Quellcode auf einem Server gespeichert und kann über Subversion Clients [...]