info@a-coding-project.de

Ajax: Atlas

Im Vergleich zu den vorher genannten Frameworks fällt das ASP.NET-Framework Atlas völlig aus der Reihe. Hier hat die Automatisierung quasi ihren Höhepunkt erreicht: Einfach Scripte lassen sich fast per Drag&Drop zusammen klicken und der Programmieraufwand wird auf ein Minimum reduziert. Zugleich wird durch den Einsatz von ASP.NET bzw. allgemein Microsoft's .NET-Framework die Sachlage gleichweg komplizierter da es eben deutlich mehr Möglichkeiten, Elemente und Objekte gibt die eingesetzt werden können und über die man leicht den Überblick verlieren kann. Alles in allem ist Atlas aber DIE Wahl für alle ASP.NET-Programmierer und lässt alle anderen Frameworks in Sachen komfort hinter sich zurück.

Download und Installation

Ebenfalls im Unterschied zu den Vorgängern muss das Atlas-Framework als einziges wirklich installiert werden. Zudem sind zunächst weitere Dinge notwendig:

- Installiertes ASP.NET 2.0 welches üblicherweise als Teil des .NET-Frameworks installiert wird. Das .NET-Framework kann unter folgender URL herunter geladen werden:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/netframework/aa731542.aspx

- Installiertes Microsoft ASP.NET AJAX v1.0 welches unter folgender URL bezogen werden kann:
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=77296

- Installiertes Microsoft ASP.NET AJAX Futures CTP welches unter folgender URL bezogen werden kann:
http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=77294

- Installiertes Microsoft ASP.NET AJAX Control Toolkit welches es unter folgender URL zum Download gibt:
http://www.codeplex.com/Release/ProjectReleases.aspx?ProjectName=AtlasControlToolkit

Alle Downloads zusammen sowie Beispielanwendungen und Beschreibungen finden sich auch noch mal gebündelt unter https://www.asp.net/ajax. Darüber hinaus ist die Verwendung einer Programmierumgebung wie Visual Studio empfehlenswert - alternativ tut es hier auch die kostenlose Version Namens Visual Web Developer 2005 Express Edition welche unter
http://www.asp.net/downloads/essential.aspx
geladen werden kann. Alles in allem lädt man sich damit rund 900 MB Software auf den PC - wer noch mit Modem oder langsamer DSL-Verbindung unterwegs ist sollte also vorher etwas Zeit einplanen. Die Installation ansich geht dann relativ reibungslos, wie man es von Microsoft gewöhnt ist klickt man sich durch die Setups durch bis alles erledigt ist.

Ajax-Suche mit Atlas

Die einfachste Code-Versionen aller Framworks liefert in der Regel Atlas, da hier sehr viele Aufgaben automatisch vom Server übernommen werden um die man sich in anderen Umgebungen manuell kümmern müsste. So etwa die Datenübertragung, das Abrufen aus der Datenbank oder das Einfügen der Daten in die Webseite. Das bereits mehrfach angesprochene Beispiel mit der Adress-Suche sieht in ASP.NET mit Atlas wie folgt aus:

<%@ Page Language="VB" AutoEventWireup="true" 
    CodeFile="Default.aspx.vb" Inherits="_Default" %>

<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.1//EN" 
          "http://www.w3.org/TR/xhtml11/DTD/xhtml11.dtd">

<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml/">
<head runat="server">
 <title>Ajax Suche</title>
</head>
<body>
 <form id="form1" runat="server">
  <asp:ScriptManager ID="ScriptManager1" runat="server" />
  <asp:TextBox ID="TextBox1" runat="server" 
   AutoPostBack="True"></asp:TextBox>

  <asp:UpdatePanel ID="UpdatePanel1" runat="server">
  <ContentTemplate>
   <asp:GridView ID="GridView1" runat="server" 
    AllowPaging="True" AllowSorting="True"
    AutoGenerateColumns="False" DataSourceID="SqlDataSource1">
    <Columns>
     <asp:BoundField DataField="PLZ" HeaderText="PLZ" 
      SortExpression="PLZ" />
     <asp:BoundField DataField="Straße" HeaderText="Straße" 
      SortExpression="Straße" />
     <asp:BoundField DataField="Name" HeaderText="Name" 
      SortExpression="Name" />
     <asp:BoundField DataField="Ort" HeaderText="Ort" 
      SortExpression="Ort" />
    </Columns>
   </asp:GridView>
  </ContentTemplate>
  <Triggers>
   <asp:AsyncPostBackTrigger ControlID="TextBox1" 
    EventName="TextChanged" />
  </Triggers>
 </asp:UpdatePanel>

 <asp:SqlDataSource ID="SqlDataSource1" runat="server" 
  ConnectionString="<%$ ConnectionStrings:myConnection %>"
  SelectCommand="SELECT [PLZ], [Straße], [Name], [Ort] 
   FROM [kunden] WHERE ([Name] LIKE '%' + @Name + '%')">
  <SelectParameters>
   <asp:ControlParameter ControlID="TextBox1" Name="Name" 
    PropertyName="Text" Type="String" />
   </SelectParameters>
  </asp:SqlDataSource>

 </form>
</body>
</html>

Interessant hierbei: Es muss nicht eine Zeile programmiert werden, vielmehr kann man alle Eigenschaften in der Entwicklungsumgebung "zusammen klicken":

Microsoft Visual Web Developer 2005 Express erleichtert das Erstellen ungemein
Darstellung: Microsoft Visual Web Developer 2005 Express erleichtert das Erstellen ungemein

Über uns

Stefan Wienströer

Wir entwickeln Webanwendungen mit viel Leidenschaft. Unser Wissen geben wir dabei gerne weiter. Mehr über a coding project

Auch interessant