0251 / 590 837 15
info@a-coding-project.de

AdWords für Blogs richtig nutzen

Google AdWords Logo

Google AdWords Logo

Google AdWords kann für Blogger ein richtiger Mehrwert sein, vorausgesetzt man schaltet die Anzeigen gezielt. Wie man seinen Blog am besten mit AdWords bewirbt und daraus sogar Gewinn schlagen kann erkläre ich in diesem Artikel.

In dieser Woche hat Google an sehr viele Webmaster 75€ Gutscheine für AdWords verschickt. Doch für was soll ein Blogger eigentlich werben? Er hat ja kein richtiges Produkt was verkauft wird.

Das Hauptziel ist in erster Linie Besucher auf die eigene Seite zu bekommen. Doch weitere Ziele sind zum Beispiel das Generieren von Werbeeinnahmen, das setzen von Backlinks und natürlich das Wiederkehren eines Besuchers.

Das sind genug Gründe, warum man sich beim Einstellen von AdWords Anzeigen vorher Gedanken machen sollte:

  • Welche Seiten des Blogs sollen beworben werden?
  • Welchen Titel und welcher Text soll genommen werden?
  • Auf welchen Keywords soll die Anzeige gebucht werden?
  • Sollen direkt auf themenrelevanten Seiten Anzeigen geschaltet werden(Placements)?

Blog Startseite

Die wichtigste Seite im Blog ist die Statseite. Von hier aus kann man sofort die neusten Artikel sehen. Hat man einen Blog zu einem bestimmten Thema kann man dieses in der Anzeige einfließen lassen. Es sollten jedoch nur Themen zur Startseite weitergeleitet werden, die im kompletten Blog und somit auf der Startseite zu sehen sind.

Im Titel muss nicht unbedingt der Name des Blogs erscheinen. Viel wichtiger ist, dass Thema mit einzubringen. Die Beschreibung könnte zum Beispiel die wichtigsten Kategorien beinhalten. Dann kann man neben dem Hauptthema auch noch das Hauptthema mit Verbindung der Kategorie als Keywords buchen.

Für die Startseite des Blogs alleine würde ich noch keinen hohen Klickpreis ansetzen. Denn alleine die Startseine muss den Besucher nicht unbedingt zum Wiederkommen anregen. Gut es sind die neusten Artikel, aber sie können alle in verschiedenen Kategorien sein. So gibt es vielleicht einige Sachen, die gerade neu sind, dem Leser aber dennoch nicht interessieren. Mein Tipp: 10-15 Cent für die Startseite.

Große Tutorials

Wenn man viele Artikel hat, kann man diese zum Beispiel nach Schwierigkeit sortieren und für Anfänger ein Tutorial daraus erstellen. Tutorials mit vielen Seiten sind ein guter Grund die Seite öfters zu besuchen. Denn der Besucher weiß, welche Artikel er schon gelesen hat und was er noch lernen kann.

Der Titel der AdWords anzeigen sollte in dem Fall die Wörter Tutorial, Anleitung oder Einführung beinhalten. Sie werden oft gesucht und beschreiben gut worum es sich handelt. Fehlt noch das Thema und fertig ist der Titel. Als Beschreibung kann man den Leser zum Beispiel auffordern, etwas zu lernen:

Steigen Sie in die Welt des .. ein und werden sie zum Profi!

Natürlich ist das Beispiel etwas allgemein. Es wäre gut in die Beschreibung noch ein oder zwei Keywords und vielleicht ein paar Zahlen mit einzubringen.

Für die Besucher von Tutorials kann man ruhig etwas mehr zahlen. Da sind auch mal 30 Cent drin. Das Wiederkehren des Besuchers kann aber auch ein Problem sein: Er kommt immer und immer wieder über die AdWords Anzeige zurück und Du musst jedes Mal zahlen! Biete dem Besucher am besten Möglichkeiten die Seite in Bookmark Diensten und Ähnlichem zu speichern. So bekommst Du zusätzlich noch Backlinks.

Kategorien

Die Kategorien sollten immer ein durchgängiges Thema haben, so dass sich der Besucher für einzelne Artikel interessieren könnte. Wenn man seine Blog Kategorien bei AdWords bewirbt, sollte man darauf achten, dass die Artikel der Kategorie nicht nur für Fortgeschrittene sind. Anfänger könnten sie evtl. nicht verstehen und frustriert die Seite verlassen. Sie sollten leiber mit Tutorials gelockt werden.

Wie auch immer, ich würde wie bei der Startseite 10-15 Cent ansetzen.

Einzelne Artikel

Bei einzelnen Artikeln wird die Absprungsrate am höchsten sein. Sie können aber dazu beitragen, um Backlinks zu generieren und die Artikel im Social Web zu verbreiten. Dies wird den Aritkel in den organischen Ergebnissen weiter nach oben bringen.

Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass es ein sehr guter Artikel ist. Wenn einfach jeder kleine Artikel beworben wird, geht das Geld schnell verloren. Um den Artikel weiter bekannt zu machen müssen auch hier wieder die Möglichkeiten gegeben sein. So kannst Du zum Beispiel Buttons zu Social News Diensten anbieten.

Artikel sollten nur beworben werden, wenn sie noch neu sind. Außerdem sollte man darauf achten, dass man keine Artikel verbucht, die so oder so in den organischen Suchergebnissen oben stehen.

Für einzelne Artikel würde ich ca. 5 Cent ausgeben. Da diese meistens sehr speziell sind ist es nicht schwierig in den Anzeige Blöcken oben zu stehen. Des Weiteren lohnt es sich nicht die Artikel auf anderen Websites anzuzeigen. Nur die Suchmaschinen sind interessant, da der Besucher schon nach dem einen Artikel suchen muss.

Social Media Profile

Wieso eigentlich immer direkt den Blog bewerben? Wer viele Freunde, Follower oder Sonstiges in den Netzwerken hat, bekommt seine Besucher dauerhaft auch für neue Artikel. Man folgt lieber jemanden auf Twitter, als einen RSS-Feed zu abonnieren.

Vorher sollte man jedoch klären, ob es überhaupt erlaubt ist, sein Profil bei AdWords zu bewerben. Fragt also am besten vorher den Anbieter, ob das in Ordnung geht. Aber was sollte dieser dagegen haben? Schließlich bekommt er umsonst bezahlte Besucher!

Fazit

Wer einen Gutschein von AdWords bekommen hat sollte ihn geziehlt einsetzen. Es lohnt sich nicht zu das Guthaben für ’nichts‘ herauszuwerfen. Ihr sollten genau analysieren, ob die Werbung einen wirklichen Mehrwert für den Blog gehabt hat. Wenn ja, ist es vielliecht eine Überlegung wert auch mal für AdWords zu bezahlen.

Kommentare

Its Nothing schrieb am 30.01.2010:

Habe auch letzte Woche so einen Gutschein bekommen, danke für die Tipps. Gut das ich den noch nicht in den Müll getan habe ;) Die Frage ist aber auch ob sich die 6€ Aktivierungsgebühr lohnen...

Stefan Wienströer schrieb am 30.01.2010:

Gehen die nicht sogar einfach vom Gutschein ab? Aber wenn nicht lohnt sich das schon, wenn manm AdWords geziehlt einsetzt. Kannst ja mal ne kleine Hochrechnung machen: Du hast 75 Euro Guthaben und bezahlst für jeden Klick 10 Cent. Dann kommst Du auf 750 Klicks, wovon einige Besucher bestimmt wiederkommen. Aber es muss sich nicht unbedingt lohnen. Die Gutschein-Aktionen ist ja auch nur Werbung.

Weblinks vom 31.01.2010 | Google, Twitter, Youtube, Internet | sohneinesschwaben.de schrieb am 31.01.2010:

[...] stevieswebsite.de: AdWords für Blogs richtig nutzen [...]

Links der Woche | Fehler im Blogdesign | social Web nutzen | Adword für Blogs » Webwork, WebLinks, Internet, Fundstück, css, web » eckladen24 schrieb am 01.02.2010:

[...] Wienströer zeigt in seinem Beitrag wie Blogger AdWords für Blogs richtig nutzen können. An Hand von Beispielen zählt er Maßnahmen auf, die eine bezahlte Werbekampagne [...]

handy-netz24 schrieb am 17.05.2010:

Sehr interessanter Artikel über AdWords für Blogs - habe eigentlich nach was ganz anderem gesucht, bin zufällig draufgestoßen und hängen geblieben.