info@a-coding-project.de

MediaWiki: Bearbeiten von Artikeln

Bevor man einen neuen Artikel schreiben möchte, sollte man herausfinden, ob dieser Artikel vielleicht schon existiert. Dazu steht eine Suchfunktion mit den Buttons "Seite" und "Suche" zur Verfügung. Wenn man auf den Button "Suche" klickt, werden alle Artikel gesucht, in denen das Suchwort - unabhängig vom eigentlichen Zusammenhang - vorkommt und in einer Liste angezeigt. Normalerweise wählt der User den Artikel in der Liste aus, für den eine Übereinstimmung von 100 Prozent angezeigt wird.
Bei der Nutzung des "Seite"-Buttons wird anhand des eingegebenen Suchwortes gezielt nach einem Artikel gesucht. Sollte dabei kein passender Artikel gefunden werden wird die folgende Seite angezeigt:

Rückmeldung bei nicht vorhandenem Artikel (Ausschnitt)
Darstellung: Rückmeldung bei nicht vorhandenem Artikel (Ausschnitt)

Die wichtigste Aussage in diesem Fenster ist "Wenn du dich mit dem Thema auskennen, kannst du selbst die Seite "Joshua" verfassen." Klickt man in dieser Zeile auf den Suchbegriff (hier: Joshua), erscheint der Editor des MediaWiki-Projektes, der im folgenden Abschnitt näher beschrieben wird.

Erstellen/Aktualisieren von Artikeln

Der Editor von MediaWiki stellt die folgenden Symbole zur Verfügung:

Symbole des Artikel-Editors
Darstellung: Symbole des Artikel-Editors

MediaWiki stellt bei einem Klick auf das Symbol in der Textarea unter den Symbolen die notwendigen Zeichen automatisch zur Verfügung, um die entsprechenden Abschnitte in den Artikel einzubinden. Hat der User seinen Artikel geschrieben oder überarbeitet stehen ihm mehrere Optionen zur Verfügung. Wenn er weiß, dass alles soweit passt, kann er den Artikel / die Änderungen über den Button "Artikel speichern" speichern. Ist sich der Autor des Artikels nicht ganz sicher, kann er sich über "Vorschau anzeigen" den Entwurf vor dem Speichern anzeigen lassen. Als Alternative kann er sich über "Änderungen zeigen" bei einer Überarbeitung nur die gemachten Änderungen auflisten lassen.

Hinzufügen von weiteren Symbolen

MediaWiki bietet die Möglichkeit an, weitere Symbole in der Symbolleiste über dem Textfeld hinzuzufügen. Zuerst muss dazu folgende Adresse in der Adresszeile des Browsers eingegeben werden: "http://localhost/wiki/MediaWiki:Common.js". Sollte der Hinweis angezeigt werden dass die Seite gesperrt ist, um Missbrauch zu verhindern, muss in der LocalSettings.php folgende Zeile hinzugefügt werden:

$wgGroupPermissions['*']['editinterface']   = true;

Nach der Aktualisierung der Browserseite wird ein Textfeld zur Bearbeitung angezeigt und man gibt folgenden Javascript-Code ein. Pro hinzugefügtem Symbol ist ein eigener Abschnitt notwendig:

var button = {
        "imageFile": "images/5/56/Button_big.png",
        "speedTip": "big text",            
  "tagOpen": "<big>",
  "tagClose": "</big>",
  "sampleText": "big text"
   };
mwCustomEditButtons.push(button);

Gezwungene Nutzung der Artikel-Vorschau

Die Administratoren des Projektes können auf Nummer Sicher gehen und den Autor eines Artikels zwingen, sich die Änderungen grundsätzlich erst anzusehen, bevor sie gespeichert werden können. In der Praxis wird durch eine Änderung des Quellcodes der "Artikel speichern"-Button erst bei der Artikelvorschau angezeigt. Das bedeutet, man muss zuerst auf "Vorschau anzeigen" klicken, um Speichern zu können.
Im Skript "EditPage.php" im Verzeichnis "includes" gibt es die folgende Codezeile:

"<div class='editButtons'>
        {$buttons['save']}
        {$buttons['preview']}

Diese drei Codezeilen müssen durch den folgenden Code ersetzt werden, um das genannte Ziel zu erreichen:

"<div class='editButtons'>");
        if ( $this->formtype == 'preview') {
                $wgOut->addHTML(
 "{$buttons['save']}");
        }
        $wgOut->addHTML(
 "{$buttons['preview']}

Schützen von Artikeln

Es ist speziell beim Wikipedia-Projekt schon oft vorgekommen, dass Inhalte von Artikeln mutwillig verändert wurden. Mittlerweile gibt es dagegen für die Administratoren die Möglichkeit, entsprechende Artikel dagegen zu schützen. Es kann der Userkreis, der solche Artikel bearbeiten darf, über mehrere Stufen eingeschränkt werden. Sperrungen können durchgeführt werden, wenn man als User mit Administrator-Rechten angemeldet ist.
Grundsätzlich gibt es die "Halbsperrung", wodurch nur noch angemeldete User, die min. 4 Tagen einen Account haben, den Artikel bearbeiten dürfen. Mit der "Vollsperrung" dürfen nur noch Administratoren den betreffenden Artikel bearbeiten. Alle User, die nach der Sperre keine ausreichenden Rechte zum Editieren des Artikels haben, bekommen den Link "Quelltext betrachten" anstatt den "Bearbeiten"-Link.
Das folgende Bild zeigt das Formular, welches die Optionen zum Schützen eines Artikels zur Verfügung stellt:

Formular zum Schützen eines Artikels
Darstellung: Formular zum Schützen eines Artikels

Grundsätzlich können nur User, die in der Gruppe "sysop" sind, Artikel schützen. Sie bekommen nach der Anmeldung den Link "schützen" angeboten, womit das obige Formular aufgerufen werden kann. Standardmäßig ist eine Sperre für alle User markiert. Als Alternative steht noch der Eintrag "Sperrung für nicht registrierte Benutzer" zur Verfügung, der der Halbsperrung entspricht. Der Eintrag "Nur Administratoren" entspricht der Vollsperrung. Wenn dieser Eintrag ausgewählt ist, kann auch die kaskadierte Sperrung aktiviert werden. Damit werden alle eingebundenen Vorlagen des Artikels mit gesperrt, was dieses Werkzeug entsprechend gefährlich macht. Wenn bei der Sperrdauer nichts angegeben wird, gilt die Sperre automatisch bis zur erneuten Freigabe des Artikels. Andererseits ist es aber zwingend notwendig, dass beim Grund auf jeden Fall eine Information angegeben wird. Sonst ist die Sperre wirkungslos. Parallel kann nach den obigen Prinzipien der Verschiebeschutz für einen Artikel verändert werden. Dabei gelten die gleichen Einschränkungen des Nutzerkreises wie für den eigentlichen Schutz.
Der angemeldete User mit Administrator-Rechten bekommt bei einem gesperrten Artikel automatisch den Link "Freigeben" mit angezeigt.

Weiterlesen: ⯈ User-Verwaltung

Über uns

Stefan Wienströer

Wir entwickeln Webanwendungen mit viel Leidenschaft. Unser Wissen geben wir dabei gerne weiter. Mehr über a coding project

Auch interessant