0251 / 590 644 - 0
info@a-coding-project.de

Softwarekonzeption in 2019 - Unser Guide für Anfänger & Profis

Anforderungen einer Software formulieren

Das Formulieren von Anforderungen einer Software ist nicht immer einfach. Wichtig ist vor allem, dass der Dienstleister das Ziel, was mit der Software erreicht werden soll genau kennt.

Für die Beschreibung einzelner Funktionen hat sich bei uns folgendes Muster etabliert:

  • Wer
  • Kann was
  • Wo machen

Beispiel: Der Administrator kann in der Benutzerverwaltung neue Benuter anlegen, ändern und löschen.

Noch besser sind die Anforderungen beschrieben, wenn dort auch steht, was nicht gewünscht ist.

Dieser Aufbau kann später im Angebot und auch in der Abnahme der Software wieder genutzt werden.

Tipp: Vergessen Sie nicht mit aufzuschreiben, welche Funktionen Sie als Administrator benötigen (z.B. wo sie Texte selbst ändern möchten,...)

Pflichtenheft & Lastenheft

Beim klassische Vorgehen in der Softwareentwicklung nutzt man Pflichtenheft und Lastenheft dazu, den Auftrag zwischen Kunde und Dienstleister genau zu beschreiben.

Im Lastenheft wird definiert, was der Kunde sich bei dem Projekt wünscht. Im Pflichtenheft wird beschrieben, wie der Dienstleister diese Wünsche in die Tat umsetzen möchte.

In der Praxis wird das Vorgehen mittlerweile oft aufgeweicht. Denn oftmals ändern sich Anforderungen bereits während der Entwicklung.

Beispiele

Pflichtenheft

Lastenheft

Lebenszyklus von Software

Der typische Lebenszyklus einer Software sieht so aus:

  1. Problemstellung
  2. Analyse / Entwurf
  3. Implementierung
  4. Test
  5. Einführung
  6. Pflege, Wartung und Erweiterung

Kosten

Die Kosten von Individualsoftware hängen stark von der Art und vom Umfang ab. Wir haben für Sie eine Checkliste erstellt, mit der man einen groben Überblick über die Kosten bekommt:

Kosten von Individualsoftware

Aufwandschätzung

Die Aufwandschätzung in der Softwareentwicklung wird in der Regel über die Anzahl der Stunden, die für die Entwicklung nötig sind, berechnet.

Gerade, wenn Kunde und Dienstleister das erste Mal zusammenarbeiten ist die Aufwandschätzung schwierig. Aus diesem Grund sollte hier darauf geachtet werden, dass beide Seiten die Anforderungen genau kennen und auch wissen, was nicht im Angebot enthalten ist.

Eine gute Möglichkeit, um das Risiko einer zu ungenauen Schätzung zu verringern, lohnt es sich, zum Kennenlernen mit einem kleinen Projekt oder einem Teilabschnitt zu starten und beim Rest mit einem groben Preisrahmen zu arbeiten.

Dokumentation

Wenn man sich für eine Dokumentation entscheidet, sollte diese regelmäßig aktualisiert werden. Denn es kann für den Anwender frustrierend sein, wenn die Funktionen mittlereile an ganz anderen Stellen zu finden sind.

Für eine Software kann es verschiedene Dokumentationen geben:

  • Dokumentation für den Anwender
  • Dokumentation für Entwickler

Nach Möglichkeit sollten Oberfläche und Quellcode aber so strukturiert sein, dass nach Möglichkeit niemand die Dokumentation lesen muss.

Dokumentation für den Anwender

Hier wird beschrieben, wie man die Software optimal nutzt

Dokumentation für Entwickler

Die technische Dokumentation kann wichtig werden, wenn mehrere Entwickler an einem Projekt sitzen oder das Projekt an einem anderen Entwickler übergeben wird.

Beispiele für Dokumentationen in der Programmierung finden sich vor allem in der Open-Source Entwicklung. Gut gelungen finde ich zum Beispiel die Dokumentation von Laravel.

Abnahme

Nach der Fertigstellung einer Software folgt vor der eigentlichen Nutzung die Abnahme. Dabei prüft der Auftragnehmer, ob alle von ihm gewünschten Punkte der Software wie gewünscht umgesetzt wurden.

Mehr zum Thema Abnahme

Auch interessant