0251 / 590 837 15
info@a-coding-project.de

Social Media in den Blog bringen

Google ist derzeit dabei das „Search, Plus your World“ fertig zu stellen. Dabei wird Google+ sehr stark in die Suche integriert und so auch persönliche Ergebnisse, wie zum Beispiel (nicht öffentliche) Bilder von Freunden.

Da dies ein sehr großer Eingriff in die Ergebnisse ist, sollte man als Blogger auf jeden Fall gerüstet sein! Deswegen habe auch ich ein paar kleine Änderungen am Blog vorgenommen, die ihr gerne nachmachen könnt.

Da durch das Update Ergebnisse, die gecircelte Leute geteilt oder geplust haben, deutlich besser positioniert werden als andere, sollte man natürlich darauf aus seien, viele Circels zu bekommen.

Bestandsaufnahme

Viele von euch werden ja bereits Buttons und Links in soziale Profile gesetzt haben, so wie ich. Bei mir sind diese aber eher im Hintergrund. Im Blog habe ich rechts eine Leiste mit sozialen Profilen, die aber sehr unscheinbar ist. Unter den Artikeln habe ich dann noch die Möglichkeiten zum Sharing. Da sich das beim Schreiben des Beitrags ändern wird, hier erst mal ein Screenshot:

Bestandsaufnahme Social Media

Follower und Abonennten generieren

Ich habe mir die Frage gestellt, ob ich eigene Seiten in den Netzwerken verlinken soll, oder direkt mein persönliches Profil. Ich habe mich dafür entschieden, auf stevieswebsite Zweiteres zu nehmen, da es ja schon alleine vom Namen her ein persönlicher Blog ist. Bei anderen Seiten wie zum Beispiel contentlion.org (Sozialisierung folgt ;-)) gehe ich eher auf Seiten, da dort auch mehrere Leute mitwirken können.

Außerdem habe ich überlegt, die Profile aus welchen Netzwerken ich verwenden sollte. Mittlerweile bin ich fast überall vertreten, aber ich möchte die Benutzer nicht auf nur wenig gepflegte Accounts leiten. Deswegen habe ich nur Google+, Facebook und Twitter als primäres Ziel gewählt.

Um mein Profil prominenter zu platzieren habe ich ein aktuelles Bild von mir in die Sidebar gelegt. Darunter werden die Links zu sozialen Profilen gesetzt. Da meine Seite eher schlicht gestaltet ist, wird die Aufmerksamkeit durch das Bild somit auch dahin geleitet:

Profilverbreitung in der Sidebar

Profilverbreitung in der Sidebar

Beiträge verbreiten

Ein weiteres Ziel ist es, die kommenden Besucher dazu zu bringen die Beiträge im Social Web zu verbreiten. Dies geht in erster Linie mit gutem Content. Aber man sollte den Besucher auch daran erinnern, den Beitrag weiterzuverbreiten.

Dies geht zurzeit bei mir über irgendwie zusammengewürfelten Badges. Diese sollten einfach nur schnell eingebaut sein. Jetzt möchte ich aber eine etwas schönere Lösung:

Neues Sharing

Neues Sharing

Hier habe ich nun gleichgroße Buttons der Netzwerke genutzt. Bei Twitter und Facebook lasse ich absichtlich die Url nicht automatisiert auslesen, sondern schreibe sie direkt über PHP rein. Grund: Wenn man die Seite unter einer anderen Url aufruft (z.B. in der Artikelvorschau) liegt auch der Share auf einer anderen Seite.

Auffällig ist natürlich die Aufforderung zum Empfehlen. Ich vermute, dass dies dazu führen wird mehr Likes, Tweets,… zu kriegen. Zusätzlich habe ich noch die Kommentarüberschrift herausgenommen und den Abstand größer gemacht, um die Buttons mehr in den Vordergrund zu rücken.

Verbreitung von Lesern fördern

Die letzte Idee, die ich noch habe ist folgende: Man sorgt dafür das die Leute, die Inhalte der Seite verbreiten oder auch gut kommentieren selbst einige Follower bekommen.

Der Nutzen ist dabei auf beiden Seiten. Er bekommt mehr follower und wenn er meine Artikel in sozialen Netzwerken verbreitet, vergrößert sich dadurch auch meine eigene Reichweite.

Ich habe jetzt bei Leuten, die oft hier kommentiert haben und dessen Profile ich in sozialen Netzwerken kenne, soziale Buttons eingeblendet, so dass Leute sich direkt mit ihnen in Verbindung setzen können. Beispiel:

Kommentare mit sozialen Profilen

Kommentare mit sozialen Profilen

Wer seine Profile auch in den Kommentaren haben möchte und es noch nicht hat, kann sich einfach bei mir melden (vorausgesetzt, es gibt Kommentare ;-)).

Fazit

Das Social Web entwickelt sich stetig weiter und man muss mit der Entwicklung mitgehen um Erfolg zu haben. Neben den Optimierungen auf der Seite sollte man natürlich auch in den Netzwerken auf die User eingehen. Ich hoffe ihr habt durch den Artikel ein paar Anregungen bekommen 😉

Kommentare

Ben schrieb am 14.01.2012:

Sind diese Buttons in Deutschland eigentlich in Deutschland mehr oder weniger verboten, da sie bei jeden Aufruf Daten übertragen. Deswegen kann man auch einfach abgemahnt werden. Ich habe deshalb alle dieser offziellen Social Buttons von Twitter, Facebook und Google Plus von allen meinen Webseiten entfernt.

Stefan Wienströer schrieb am 14.01.2012:

Es war mal im Gespräch, aber ein Verbot gibt es glaub ich zur Zeit nicht. Die Buttons gibt es auch fast überall, da müssen die das direkt mit den Anbietern abmachen. Aber wenn du sichergehen willst, kannst du auch Buttons benutzen, die der Benutzer erst anklicken muss, damit sie angezeigt werden. So macht es z.B. heise.de

Lucas schrieb am 16.01.2012:

Ich habe beim lesen dieses Artikels bemerkt, dass du jetzt Werbung neben dem Blogbeitrag hast. Ist das neu oder täusche ich mich da?

Stefan Wienströer schrieb am 16.01.2012:

Die ist eigentlisch schon immer genau so gewesen^^ (außer ganz früher, wo sie weiter oben platziert war). Denke aber soweit unten ist doch ok, oder?