0251 / 590 837 15
info@a-coding-project.de

So halte ich mich fit – „Blogger-Gesundheit“

Blogger-Gesundheit

Blogger-Gesundheit

Der Alexander hat in seinem Blog eine Blogparade zum Thema Blogger-Gesundheit gestartet, zu der ich einmal meinen Senf dazugeben möchte. Vor knapp über einem Jahr habe ich damit begonnen mich mehr um meine Gesundheit zu kümmern. Wie bereits in der Einleitung zur Blogparade beschrieben, ist es relativ wichtig, sich selbst fit zu halten. Gerade wer im Büro arbeitet, kann schnell dazu verleitet werden ein ungesundes Leben zu führen. Wenn man dann nebenbei noch eigene Projekte (wie z.B. einen Blog) hochzieht, wird es oft schwierig Zeit zu finden auch regelmäßig Sport zu machen oder auch mal etwas Gesünderes zu kochen.

Frage 1: Achtet ihr auf eure Gesundheit?

Ja. Ich habe gemerkt, dass man sich einfach fitter fühlt. Und ein flacher Bauch kommt immer besser an, als ein Rettungsring 😉 Allerdings bin ich kein Fan von Diäten oder strengen Trainingsplänen. Ich hab nicht mal eine Waage zu Hause. Dass ich abgenommen habe merke ich eher an zu groß gewordenen Klamotten.

Frage 2: Was sind eure Essgewohnheiten?

Nun ja, die sind noch nicht ganz optimal. Innerhalb der Woche mache ich es normalerweise so, dass ich mir morgens Brötchen aufbacke. Die sind fürs Frühstück zu Hause und fürs Mittagessen auf der Arbeit. Eigentlich sollte man schon versuchen mittags warm zu essen. Doch das Problem dabei ist, dass man wegen der doch eher kurzen Zeit der Mittagspause häufig auf Fertigprodukte oder den Pizza-Lieferanten zurückgreift – Nicht gerade gesund. Hinzu kommt, dass man dann abends wieder Hunger hat und so eventuell ein zweites Mal warm isst. Deshalb habe ich Mittag und Abendessen vertauscht und mache mir dann abends etwas Vernünftigeres.

Als Single greift man natürlich auch mal auf die Tiefkühlpizza zurück. Aber mittlerweile gibt es bei mir einmal die Woche zum Beispiel Salat oder ähnliches zu essen, einfach um etwas Gesundes dabei zu haben. Im Januar habe ich sogar einen Kochkurs (für Einsteiger) mitgemacht, um da auch etwas besser zu werden 😉

Bei den Getränken ist es so, dass ich auf der Arbeit ausschließlich Wasser trinke. Zu Hause darf es dann ruhig mal ein Softdrink oder Saft sein. Alkohol gibt es nur in Gesellschaft und warme Getränke wie Kaffee sind nicht so mein Ding.

Frage 3: Geht ihr essen oder ernährt ihr euch vom Fastfood oder seid ihr Gegner davon?

Für mich selbst bestelle ich eigentlich nie irgendwo Pizza oder Ähnliches. Das ist mir auf Dauer zu ungesund und zu teuer. Gleiches gilt für die Arbeit, dort bestelle ich auch eigentlich nie etwas mit. Am Wochenende ist das etwas anderes, da kann man das durchaus mal machen.

Frage 4: Bevorzugt ihr eine besondere Küche(deutsch, griechisch, türkisch, italienisch etc.)?

Hauptsache es schmeckt XD

Frage 5: Treibt ihr Sport und bewegt euch?

Ja, aber einen Besuch im Fitness-Center spare ich mir. Ich kann mich gut selbst motivieren und versuche eher den Alltag so zu gestalten, dass ich mich regelmäßig bewege, als das ich mich jetzt gezwungen fühle ins Fitness-Center zu gehen. Eines der wichtigsten Sachen ist der Weg zur Arbeit. Den müssen die meisten ja fünfmal die Woche machen und wenn man da auf das Auto verzichten kann ist das durchaus schon ein Luxus. Zur Arbeit nehme ich mittlerweile fast ausschließlich das Fahrrad. Das sind bei mir dann schon 12km und ca. 45min am Tag, an denen ich mich bewegt habe. Das Beste daran: Es dauert gar nicht so viel länger als mit dem Auto und man hat den Arbeitsweg bereits als Training genutzt.

Als Blogger ist für mich Online-Shopping natürlich auch kein Fremdwort. Das Problem: Dabei bewegt man sich in der Regel auch nicht wirklich. Aus diesem Grund lasse ich meine Pakete immer an die (ca. 3km entfernte) Packstation schicken – Ich hole sie dann zu Fuß ab. Wenn ich also zu faul war in der Stadt zu suchen, habe ich so wenigstens auch etwas für meinen Einkauf getan.

Laufen und Radfahren ist gut für die Kondition und zur Gewichtsreduzierung. Allerdings wäre es natürlich auch gut ein paar Muskeln zu haben. Hierzu mache ich hauptsächlich Situps und Liegestützen. Zum Tracking nutze ich die Apps von Runtastic (Mein Profil). Hier ist mein aktuelles Ziel am Tag 75 Liegestützen und 100 Situps zu machen (komme aber nicht immer dazu). Außerdem habe ich mir sonn Bänder-Ding besorgt, mit dem ich in letzter Zeit etwas die Arme trainiere.

Letztes Jahr habe ich eine Weile wöchentlich Badminton gespielt, das ist aber leider etwas eingeschlafen. Als Ersatz spiele ich nun ab und an Fußball in einer Soccer-Halle mit ein paar Kollegen von der Arbeit.

Frage 6: Wie viele Stunden am Tag verbringt ihr vor dem Rechner?

Pro Woche fallen natürlich ca. 40 Stunden aus der Firma an. Innerhalb der Woche hänge ich dann abends noch 1-2 Stunden für meine eigenen Projekte dran. Am Wochenende habe ich den Rechner eigentlich sehr selten an. Also würde ich sagen, es könnten mit eingerechneten Wochenende 8 Stunden pro Tag sein.

Frage 7: Und euer Fazit?!

Ich bin kein großer Fan von Diäten oder Trainings, die nur dafür gemacht sind abzunehmen oder Ähnliches. Denn man sollte eher seinen Alltag umstellen, um auch dauerhaft gesund zu leben. Letztendlich geht es aber darum, dass man sich selbst wohl fühlt. Man sollte sich nicht in irgendein Training quälen oder dauernd auf die Waage schauen. Ein guter Mittelweg ist da oft die beste Wahl.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, was die anderen Leute zu dem Thema berichten. Nehmt ihr an der Aktion nicht teil, könnt ihr euch ja gerne mal in den Kommentaren äußern.

Kommentare

Alex L schrieb am 21.02.2014:

Hi Stefan, einen schönen und sehr ausführlichen Artikel hast du hier geschrieben und ich habe es sehr gerne gelesen. Also versuchst du auch, dich gesünder zu ernähren und sich zu bewegen. Finde es bei dir schon sehr beispielhaft, dass du zum Beispiel zur Packstation zu Fuß gehst und mit dem Drahtesel zur Arbeit fährst. Ich mache kleine Erledigungen wie Einkaufen oder zur Post auch mit dem Velo und bin damit sehr sehr zufrieden. Und ich habe zwar in letzter Zeit auch Kebab gegessen, koche aber auch fast jeden Tag. Es ist billiger und viel gesünder als bekanntes FastFood-Essen. Dann bin ich mal gespannt, wer bei dieser Blogparade noch alles mitmachen wird und werde es beobachten.

Stefan Wienströer schrieb am 23.02.2014:

Ich bin auch gespannt :)