hallo@a-coding-project.de

WordPress Administratoransicht: Die Startseite und das Schreiben

Um die unterschiedlichen Einstellungen eines WordPress Weblogs ändern zu können, stehen verschiedene Bearbeitungsansichten zur Verfügung, die sich nur in der Anzahl der Bearbeitungsmöglichkeiten voneinander unterscheiden. Die grundlegendste Ansicht ist die für den Administrator. In dieser Ansicht stehen, abgesehen von einem Zugriff per FTP, alle verfügbaren Einstelloptionen zur Verfügung. Die Administratoransicht ist sehr umfangreich und wird im Folgenden in mehreren Teilen beschrieben. In diesem Abschnitt geht es um die Startseite und den Tab zur Erstellung von Beiträgen und Seiten.
Die Optionen, welche in der Administratorensicht zur Verfügung stehen werden in den nachfolgenden Abschnitten detailliert beschrieben. In der Administratorensicht lassen sich verschiedene Benutzerprofile für den Blog anlegen. Selbst wenn jemand Administrator und Autor in einer Person ist, ist es trotzdem empfehlenswert sich zum Posten der Beiträge einen separaten Autoren- oder Editorzugang einzurichten, da in dieser Oberfläche weniger Einstelloptionen zu finden sind und dadurch eventuell falsche Einstellungen vermieden werden können. Es steht jedem Benutzer selbstverständlich frei nur in der Administratorenoberfläche zu arbeiten. Standardmäßig steht die Administratoransicht in dem nachfolgend abgebildeten Design zur Verfügung. Es gibt aber auch für die Administratorenansicht eigene Themes, die unter http://codex.wordpress.org/Using_Themes/Theme_List#Admin_Themes zu finden sind.

Die Administratoransicht von WordPress
Darstellung: Die Administratoransicht von WordPress

Dashbord

Nachdem man sich in die Administratorenoberfläche entweder durch den LogIn-Button auf der Weblog-Seite oder durch die direkteURLzum Beispiel http://beispielblog.de/wordpress/wp-login.php eingelogt hat öffnet sich als Startseite immer das Dashbord. Diese Startseite besteht aus mehreren Bereichen. Auf der rechten Seite sind in einem blauen Rahmen die jüngsten Aktivitäten zu sehen. Das sind neben ankommenden Links auch die neu eingegangenen und ggf. noch freizugebenden Kommentare, kürzlich erstellte Posts und eine kurze Blogstatistik. Auf der linken Seite wird der Benutzer willkommen geheißen und findet dort Links um

Nachfolgend kommen Nachrichten aus den WordPress Entwickler Weblogs sowie andere WordPress Neuigkeiten.

Write

Dieser Tab ist in zwei Registerkarten unterteilt. Einmal in das Register zum Erfassen eines neuen Beitrags und unter der zweiten Registerkarte kann man eine neue Seite eines WordPress-Blogs anlegen.

Write Post

In diesem Register kann man seine Beiträge sowohl im WYSIWYG-Editor verfassen als auch im HTML-Editor. Standardmäßig ist der WYSIWYG-Editor eingeschaltet. Im WYSIWYG-Editor kann der Nutzer, wenn an der rechten unteren schraffierten Ecke des Texteingabefeldes mit gedrückter Maustaste den Texteingabereich vergrößern oder verkleinern. Wer jedoch lieber mit dem HTML-Editor arbeiten möchte, der kann den WYSIWYG-Editor abschalten. Dazu deaktiviert man unter Users -> Your Profile die Checkbox "Use the visual rich editor when writing".
Unter Write Post kann man Beiträge schreiben, speichern und veröffentlichen. Für jeden Beitrag lassen sich verschiedene Optionen, die in der rechten Spalte zu finden sind, einstellen. In diesem Abschnitt werden die Optionen für einen verfassten Beitrag erläutert. Nähere Informationen dazu wie ein Post verfasst wird finden Sie in dem Kapitel "Wie man einen Post erstellt...".

Die Register
Darstellung: Die Register

Um eine der Optionen für den jeweiligen Post einstellen zu können klickt man einfach auf das Plus-Zeichen am Ende jeder Spalte und es öffnet sich ein Untermenü mit unterschiedlichen Checkboxen oder einer Eingabezeile. Zum Schließen des Untermenüs klickt man auf das Minus-Zeichen am Ende des blauen Balkens.
Unter "Discussion" kann man Kommentare und Pings erlauben oder verbieten.
In der nächsten Option "Password-Protect Post" bietet WordPress dem Autor die Möglichkeit seinen Beitrag Passwortgeschützt zu veröffentlichen. Es genügt die Eingabe eines Passwortes in dem Texteingabefeld um den jeweiligen Post zu schützen. Den gewünschten Lesern kann man dann, beispielsweise per E-Mail, das Passwort mitteilen.
Die Funktion "Post slug" erstellt automatisch den zugehörigen Post-Titel. Heißt zum Beispiel der Titel des Beitrags "my first weblog post" dann ist nach der Veröffentlichung in dem Textfeld "Post slug" dieser Text zu sehen: my-first-wordpress-post. die URL für diesen Post könnte dann so lauten:
http://beispielweblog.de/archive/15/11/2006/my-first-wordpress-post/
Klappt man das Menü "Categories" aus dann öffnet sich eine Auswahl aller zur Verfügung stehenden Kategorien, denen man den jeweiligen Post zuordnen kann. Eine Mehrfachauswahl ist hier jederzeit möglich.
Unter "Post Status" kann man dem geschriebenen Beitrag einen Status zuweisen. Wählt man hier den Status "Published" und klickt anschließend auf "Save", dann wird der Beitrag sofort veröffentlicht. Leichter geht die Veröffentlichung indem man auf die Schaltfläche "Publish" unterhalb des Post-Texteingefeldes klickt. Wenn man im Untermenü "Post Status" den Check-Button "Draft" aktiviert und dann den Beitrag mit "Save" sichert, wird ein Entwurf angelegt. Alle Entwürfe sind eingerahmt über dem Post-Texteingabefeld sichtbar neben "Your Drafts:" stehen alle Entwurfs-Titel. Wenn der Check-Button "Private" ausgewählt und anschließen gespeichert wird, dann kann man diesen Post später unter Manage -> Posts wiederfinden.
Einen aktuellen oder vordatierten Zeitstempel kann man einem Beitrag unter "Post Timestamp" zuweisen. Das ist sehr praktisch, denn auch ein Blogger will einmal in den Urlaub fahren und kann dann mit der Funktion "Post Timestamp" seine Beiträge vordatieren. Diese werden dann zu der angegebenen Zeit veröffentlicht.
Wenn mehrere Autoren in der Administratorenoberfläche arbeiten, dann können diese ihren Usernamen unter "Post author" auswählen. Detaillierte Angaben dazu, wie man einen WordPress Beitrag schreibt, sind in dem nachfolgenden Kapitel: "Wie man einen Post erstellt ..." zu finden.
Unter dem Bereich zum Hochladen von Bildern auf den Server befinden sich noch weitere Optionen. Dort findet man die Funktionen "Optional Excerpt", "Trackbacks" und "Custom Fields".
Excerpts sind kurze Beschreibungen des Posts, die meist in RSS-Feeds benutzt werden oder bei Suchergebnissen angezeigt werden.
Trackbacks sind Verknüpfungen zu anderen Weblog-Posts, die einen gleichen oder ähnlichen thematischen Inhalt haben.
Custom Fields stellen eine gute Möglichkeit dar Informationen zu der Site hinzuzufügen.
Alle mit blau hinterlegten Optionsfelder lassen sich mit dem Mauszeiger verschieben. Dazu fährt man mit der Maus auf den blauen Balken, wenn der Mauspfeil zum Pfeilkreuz wird kann man mit gedrückter Maustaste den Optionsbereich an eine andere Stelle verschieben. So kann jeder Nutzer seine eigene Reihenfolge der Einstellungsfelder erstellen.

Write Page

Eine Page in einem Weblog ist eine weitere Seite auf der, im Gegensatz zu Posts, kein chronologisch fortlaufender Inhalt veröffentlicht wird. Die Erstellung einer Page ist vergleichbar mit dem Schreiben eines neuen Betrags. Pages werden genutzt für weniger zeitabhängige Inhalte. Pages lassen sich in ordnen in Ober- und Unterseiten. Jeder Page lässt sich ein anderes Page-Template zuweisen. In einem WordPress-Weblog ist als Page standardmäßig "About" installiert. Auf dieser Seite kann man etwas über den Bloginhalt oder den / die Blogautor/en veröffentlichen. Da auch ein Weblog eine Internetseite darstellt und die Anbieterkennzeichnung nach § 6 des Teledienstegesetzes bei geschäftsmäßig genutzten Internetseiten angegeben sein muss, kann man eine Page sehr gut als Anbieterkennzeichnung, meist als Impressum bezeichnet, nutzen.
Das Register "Write Page" ist sehr ähnlich aufgebaut wie "Write Post". In der rechten, blauen Spalte befinden sich wieder unterschiedliche Optionen: Discussion, Password-Protect Post, Page Parent, Page Template, Post slug, Post author und Page Order.
In dem Optionsbereich "Page Parent" kann man mit dem Dropdownfeld die gewünschte Oberseite auswählen oder wenn es dabei um eine Hauptseite handeln soll wählt man "Main Page (no parent)".
Zum Beispiel kann eine Oberseite den Titel "Meine Aktivitäten" tragen und die Unterseiten Wandern, Theater, Reisen ...
Unter "Page Template" hat der Nutzer die Möglichkeit der Seite eine andere Vorlage zuzuweisen.
Mit Hilfe von "Page Order" kann man die einzelnen Seiten organisieren. Nach der Veröffentlichung zeigt WordPress die einzelnen Seiten nach der Sortierung an, die zwischen der runden Klammer des folgenden Template Tag steht.

wp_list_pages()

Um die einzelnen Seiten nach der unter "Page Order" eingetragenen Nummerierung in der Veröffentlichung sortieren zu lassen sollte man sich vergewissern, ob in der index.php dieser Template Tag steht:

wp_list_pages('sort_column=menu_order')

Gegebenenfalls muss der Template Tag durch den oben angezeigten ersetzt werden.
Weitere Sortierungstags könnten sein:

wp_list_pages('title_li=')
wp_list_pages('sort_column=post_date&show_date=created')
wp_list_pages('sort_column=menu_order&title_li=')

Weiterlesen: ⯈ Die Autoren- oder Editorsicht

Über uns

Stefan Wienströer

Wir entwickeln Webanwendungen mit viel Leidenschaft. Unser Wissen geben wir dabei gerne weiter. Mehr über a coding project

Auch interessant