info@a-coding-project.de

FSO: Folder

Die Attributes-Eigenschaft gibt die Attribute des Verzeichnisses wieder. Als Rückgabewert erhalten Sie eine logische Verknüpfung der Attributwerte.

Attributes

Die Attributes-Eigenschaft gibt die Attribute des Verzeichnisses wieder. Als Rückgabewert erhalten Sie eine logische Verknüpfung der Attributwerte. Folgende Werte sind einzeln oder kombiniert möglich:

  • 0 - Normale Datei. (Keine Attribute.)
  • 1 - ReadOnly Datei. (Datei kann nur gelesen werden.)
  • 2 - Versteckte Datei. (Datei gilt als nicht sichtbar.)
  • 4 - Systemdatei. (Datei die von Windows benötigt wird.)
  • 8 - Laufwerk. (Es handelt sich um ein Laufwerk.)
  • 16 - Verzeichnis. (Es handelt sich um ein Verzeichnis.)
  • 32 - Geänderte Datei oder Archiv. (Datei ist ein Archiv oder hat sich geändert.)
  • 64 - Verknüpfung. (Datei ist eine Verknüpfung zu einer anderen Datei.)
  • 128 - Komprimierte Datei. (Datei wurde komprimiert.)
Notation: Objekt.Attributes
Beispiel:

function VerzAttributes()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name');
 if(a.Attributes && 16)
 {alert('Es ist wirklich ein Verzeichnis.')}
 else{alert('Es ist kein Verzeichnis.')};
 return

Bei der Überprüfung des Rückgabewertes müssen dazu die logischen Operatoren && (logisches AND) und ! (logisches NOT) verwendet werden. Genauere Erklärung dazu finden Sie im Kapitel File - Attributes, wo dies anhand der Attributes-Eigenschaft des File-Objekts erläutert wird.

DateCreated

Das Erstellungsdatum eines Verzeichnisses bekommen Sie als Rückgabewert der DateCreated-Eigenschaft. Der Rückgabewert setzt sich aus Wochentag, Monat, Tag, Uhrzeit, Zeitzone und Jahr zusammen und könnte z.B. so aussehen: Sat Sep 30 12:25:19 UTC+0100 2000.
Notation: Objekt.DateCreated
Beispiel:

function VerzDateCreated()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name');
 b = a.DateCreated +'';

 WeekDay = b.substring(0,b.search(' '));
 b = b.substring(b.search(' ')+1,b.length);

 Month = b.substring(0,b.search(' '));
 b = b.substring(b.search(' ')+1,b.length);

 Day = b.substring(0,b.search(' '));
 b = b.substring(b.search(' ')+1,b.length);

 Time = b.substring(0,b.search(' '));
 b = b.substring(b.search(' ')+1,b.length);

 TimeZone = b.substring(0,b.search(' '));
 b = b.substring(b.search(' '),b.length);

 Year = b.substring(0,b.length);

 document.open();
 document.writeln('Verzeichnis C:/Name erstellt am ...<br>');
 document.writeln('Zeit: '+Time+' ('+TimeZone+')<br>');
 document.writeln('Tag: '+Day+' ('+WeekDay+')<br>');
 document.writeln('Monat: ' +Month+'<br>');
 document.writeln('Jahr: '+Year+'<br>');
 document.close();
 return

Hinweis: In Zeile 5 wird die Variable b mit a.DateCreated +'' beglegt. Dies geschieht dazu um b als String zu übergeben. Ohne diese "Veränderung" ist das Herausfiltern der Daten nicht/nur schlecht möglich.

DateLastAccessed

Die DateLastAccessed-Eigenschaft gibt den Zeitpunkt des letzten Zugriffs auf das Verzeichnis wieder. Der Rückgabewert ist ebenso wie bei DateCreated in die einzelnen Bestandteile aufgegliedert und kann auch mit dem dort angegeben Beispiel aufgeschlüsselt werden.
Notation: Objekt.DateLastAccessed
Beispiel siehe DateCreated.

DateLastModified

DateLastModified ist eine Eigenschaft, die den Zeitpunkt der letzten Änderung des Verzeichnisses wiedergibt. Der Rückgabewert ist ebenso wie bei DateCreated in die einzelnen Bestandteile aufgegliedert und kann auch mit dem dort angegeben Beispiel aufgeschlüsselt werden.
Notation: Objekt.DateLastModified
Beispiel siehe DateCreated.

Drive

Die Eigenschaft Drive gibt den Laufwerksbuchstaben des Laufwerks auf dem sich das Verzeichnis befindet wieder.
Notation: Objekt.Drive
Beispiel:

function VerzDrive()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name');
 alert('Das Verzeichnis befindet sich auf: '+ a.Drive);
 return

Files

Die Files-Eigenschaft stellt eine Gruppe/Aufzählung von Dateien dar, die sich in dem Verzeichnis befinden. Wie Sie mit solchen Gruppen umgehen lesen Sie bitte im Kapitel zum Thema Dictionary sowie Enumeratoren.
Notation: Objekt.Files
Beispiel:

function VerzFiles()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name');
 b = a.Files.Count;
 alert('Das Verzeichnis C:/Name enthält '+b+' Dateien.');
 return

IsRootFolder

Die IsRootFolder-Eigenschaft gibt einen booleschen Wert wieder, je nach dem, ob das Verzeichnis das Stammverzeichnis (Root) des Laufwerks ist (true) oder nicht (false).
Notation: Objekt.IsRootFolder
Beispiel:

function VerzIsRootFolder()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name');
 if(a.IsRootFolder == true){b = 'ist'}
 else{b = 'ist nicht'};
 alert('Das Verzeichnis '+b+' das Stammverzeichnis des Laufwerks.');
 return

Name

Name ist eine Eigenschaft des Folder-Objekts, die den Namen des Verzeichnisses wiedergibt oder einen neuen setzt.
Notation: Objekt.Name
Beispiel:

function VerzName()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name');
 a.Name = 'NeuerName';
 return

ParentFolder

Die ParentFolder-Eigenschaft gibt den Pfad des nächsthöheren Verzeichnisses (Elternverzeichnis) wieder.
Notation: Objekt.ParentFolder
Beispiel:

function VerzParentFolder()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name1/Name2');
 alert('Der Pfad in dem sich Name2 befindet ist '+a.ParentFolder+'.');
 return

Path

Die Path-Eigenschaft gibt den kompletten Pfad des Verzeichnisses, inklusive des Verzeichnisses, wieder.
Notation: Objekt.Path
Beispiel:

function VerzPath()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name1/Name2');
 alert('Der Pfad für das Verzeichnis Name2 ist '+a.Path+'.');
 return

ShortName

Die Eigenschaft ShortName gibt den Namen des Verzeichnisses in alter Schreibweise (auch Dos- oder 8.3-Schreibweise genannt) wieder. Ist der Verzeichnisname länger als 8 Zeichen, so wird er mit einem ~ sowie einer Indexnummer auf 8 Zeichen Länge gekürzt.
Notation: Objekt.ShortName
Beispiel:

function VerzShortName()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name1');
 if(a.ShortName == a.Name)
 {alert('Der Name des Verzeichnisses ist nicht länger als 8 Zeichen.')}
 else
 {alert('Der Name des Verzeichnisses ist länger als 8 Zeichen.')};
return

ShortPath

ShortPath ist eine Eigenschaft die als Rückgabewert den Pfad des Verzeichnisses in alter Schreibweise (auch Dos- oder 8.3-Schreibweise genannt) wiedergibt. Ist ein Verzeichnisname länger als 8 Zeichen, so wird er mit einem ~ sowie einer Indexnummer auf 8 Zeichen Länge gekürzt.
Notation: Objekt.ShortPath
Beispiel:

function VerzShortPath()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name1/Name2/Name3');
 if(a.ShortPath == a.Path)
 {alert('Der Verzeichnisname sowie alle Namen der '+
        'Elternverzeichnisse sind nicht länger als 8 Zeichen.')}
 else
 {alert('Ein Verzeichnisname im Pfad ist länger als 8 Buchstaben.')};
 return

Size

Die Size-Eigenschaft gibt die Größe des Verzeichnisses wieder. Der Rückgabewert wird in Byte wiedergegeben.
Notation: Objekt.Size
Beispiel:

function VerzSize()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name');
 alert('Das Verzeichnis ist '+(a.Size/1024)+'KB groß.');
 return

SubFolders

Die SubFolders-Eigenschaft stellt eine Gruppe/Aufzählung der in dem Verzeichnis vorhandenen Unterverzeichnisse dar. Wie Sie mit solchen Gruppen umgehen lesen Sie bitte im Kapitel zum Thema Dictionary sowie Enumeratoren.
Notation: Objekt.SubFolders
Beispiel:

function VerzSubFolders()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name');
 alert('Das Verzeichnis enthält '+a.SubFolders.Count+' Unterverzeichnisse.');
 return

Type

Die Type-Eigenschaft gibt den Typ des Verzeichnisses wieder. Mögliche Rückgabewerte sind z.B. 'Ordner' oder 'Systemverzeichnis'. Diese Werte richten sich nach den Einstellung ihres Systems.
Notation: Objekt.Type
Beispiel:

function VerzType()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.getFolder('C:/Name');
 alert('Das Verzeichnis ist vom Typ '+a.Type+'.');
 return

Copy

Die Methode Copy kopiert ein Verzeichnis. Sie benötigt als Werte einmal das Zeilverzeichnis und, als optionalen Wert, ob es übschreiben soll oder nicht, falls schon ein Verzeichnis mit gleichem Namen existiert. Dazu werden die booleschen Werte true für 'ja'/'überschreiben' bzw. false für 'nein'/'nicht überschreiben' verwendet.
Notation: Objekt.Copy(Verzeichnis [,Überschreiben])
Beispiel:

function VerzCopy()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.GetFolder('C:/Name');
 a.Copy('C:/NeuerName', true);
 alert('Verzeichnis kopiert');
 return

Delete

Die Delete-Methode erlaubt es Ihnen, Verzeichnisse zu löschen. Als Wert kann hier zusätzlich true bzw. false angegeben werden. Er entscheidet darüber, ob ein schreibgeschütztes Verzeichnis gelöscht werden kann/soll (true) oder nicht (false). Die Voreinstellung ist false.
Notation: Objekt.Delete([Schreibgeschützt])
Beispiel:

function VerzDelete()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.GetFolder('C:/Name');
 a.Delete(true);
 alert('Verzeichnis gelöscht.');
 return

Move

Die Move-Methode bewegt ein Verzeichnis zu einem anderem Ziel (Verzeichnis). Als Wert muss hier das Ziel angegeben werden.
Notation: Objekt.Move(Ziel)
Beispiel:

function VerzMove()
{
 fso = new ActiveXObject("Scripting.FileSystemObject");
 a = fso.GetFolder('C:/Name1');
 a.Move('C:/Name2');
 alert('Verzeichnis nach C:/Name2 verschoben.');
 return

Weiterlesen: ⯈ Folders

Über uns

Stefan Wienströer

Wir entwickeln Webanwendungen mit viel Leidenschaft. Unser Wissen geben wir dabei gerne weiter. Mehr über a coding project

Auch interessant