0251 / 590 837 15

Informationsarchitektur für eine Website erstellen

Eine Informationsarchitektur beschreibt den Aufbau von Informationssystemen: Bücherei, Intranet-Site oder ganz normale Website. Eine solche Architektur hat erstmal jede Website, sie entsteht einfach. Doch was bedeutet „gute“ Informationsarchitektur und woran erkenne ich wie gut meine ist?

Woran erkennt man eine gute Informationsarchitektur?

Informationsarchitektur

Informationsarchitektur

Seitenaufrufe pro Besuch

Je mehr Seiten ein Benutzer klicken muss um an sein Ziel zu kommen, desto unzufriedener ist er (meistens). Eine Kennziffer um dies zu messen ist die durchschnittliche Anzahl an Seitenaufrufen. Je geringer der Wert ist, desto schneller kommt der Besucher an die von ihm gewünschten Informationen.

Doch dieser Wert ist etwas ungenau: Denn viele Besucher kommen über Suchmaschinen und kommen direkt auf die Zielseite und öffnen somit nur eine einzelne Seite. Eine andere Sache ist, dass ein Besucher vielleicht nicht Alles gesehen hat, was für ihm von Interesse wäre und somit die Seite schneller verlässt, als er eigentlich sollte. So sind zwar die Seiten / Besuch sehr gering, doch ist Informationsarchitektur so gut?

Anzahl Seiten von Startseite zum gewünschten Artikel

Diese Kennziffern gehen von der Benutzerebene weg und schauen allgemein, wie schnell man jede Seite von der Startseite aus erreichen kann. Man prüft in der Regel nicht eine einzelne Seite, sondern möchte einen Überblick über alle Seiten haben.

Um einen vergleichbaren Wert zu bekommen kann man zunächst herausfinden, durch wie viele Seiten man sich klicken muss um auch wirklich an die Seite in der hintersten Ecke zu kommen.

Eine andere Variante ist, die durchschnittliche Anzahl zu ermitteln. Vielleicht ist die hinterste Seite ja gar nicht von Intresse. Das darf man nicht verwechseln, mit den durchschnittlichen Aufrufen / Besucher. Der wichtige Unterschied ist, dass hier alle Seiten einen gleichen Wert haben und nicht gut besuchte Seiten ein höheres Gewicht in der Kennzahl haben als andere.

(interne) Links / Seite

Man könnte hingehen und auf der Startseite einfach jeden Artikel verlinken. So sind maximale Seitenaufrufe bis zu letzten Ecke und durchschnittliche Anzahl an Seitenaufrufen zu jeder Seite immer 1. Doch bei Websites mit über 10 Seiten wird es schon unübersichtlich -> Die Informationsstruktur ist schlecht.

Deswegen lohnt es sich auch die durchschnittlichen Links pro Seite Seite prüfen. Man sagt es soll maximal 100 Links pro Seite geben. Letztendlich liegt es aber an der Art und Größe der Seite, welcher Wert hier angemessen ist.

Benchmarking

Welche Werte sind denn für mich die Richtigen? Diese Frage ist nur schwer zu beantworten. Dazu muss man sich Seiten mit ähnlichem Thema und mit ähnlicher Größe raussuchen und sehen, mit welchen Werten der größte Erfolg (Umsatz, eingehende Links,…) gemacht wird.

Um sich gut vergleichen zu können sollte man in die Kennziffern vielleicht noch die Anzahl aller Seiten miteinbringen.

Woher bekomme ich die Kennziffern für meine Seite?

Die Kennziffern sind ja alle schön und gut, doch der Aufwand diese zu ermitteln ist enorm. Die durchschnittlichen Seitenaufrufe / Besucher kann man ja noch aus den Tracking-Tools ziehen, aber die durchschnittliche Anzahl an Seitenaufrufen von der Startseite aus?

Das erste Hilfsmittel ist die Erstellung einer grafische Sitemap. Sie bietet einen guten Überblick über den Aufbau der Website. Für kleinere Websites ist eine solche Sitemap leicht erstellbar, aber für Websites mit hunderten oder gar tausenden von Seiten wird es schon schwierig.

Ich habe mir ein System überlegt, wie ich diese Werte schnell ermitteln kann und bin bereits in der Implementierung. Wer hier öfters liest weiß vielleicht, dass ich dabei bin den Relaunch meines Blog-Analysetools vorzubereiten. Dieser soll neben WordPress-Blogs bald alle Seiten analysieren und beinhaltet dann auch die oben genannten Kennziffern.

Weiterlesen

Kommentare

Stefan schrieb am 21.02.2011:

Interessanter Ansatz. Nachdem man sonst überall immer nur von SEO liest, endlich mal wer, der sich mit dem Besucher beschäftigt, der schon da ist. Das angesprochene Bloganalysetool habe ich direkt mal ausprobiert, leider mit mäßigem Erfolg. Da habe ich wohl noch einiges an Arbeit vor mir.